https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/weltwirtschaftsforum/der-handelskonflikt-laesst-den-alibaba-chef-zhang-kalt-16005722.html

Davos 2019 : Von der enormen Kaufkraft der Chinesen bis zum dritten Weltkrieg

Jack Ma hat sich aus der operativen Führung von Alibaba längst zurückgezogen und denkt jetzt allgemeiner über Technik nach. Bild: Reuters

Daniel Zhang ist der Nachfolger von Jack Ma an der Spitze des Tech-Konzerns Alibaba. Zwischen beiden gibt es auf dem Weltwirtschaftsforum eine klare Rollenverteilung.

          3 Min.

          Die handelspolitischen Auseinandersetzungen zwischen China und den Vereinigten Staaten bereiten dem Vorstandschef des chinesischen Internetkonzerns Alibaba keine Kopfschmerzen. „Die enorme Kaufkraft der Chinesen wird immer dafür sorgen, dass Menschen nach China kommen werden, die mit uns Handel treiben wollen“, sagte Daniel Zhang auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos.

          Carsten Knop
          Herausgeber.

          Das sei das Entscheidende. „So lange unsere Kaufkraft so groß ist, gibt es diesen riesigen Markt. Und hinzu kommt, dass unsere Konsumenten viel weniger verschuldet sind, als zum Beispiel die Konsumenten in den Vereinigten Staaten“, führte Zhang aus, der in seiner Rolle die Nachfolge des Alibaba-Gründers Jack Ma angetreten hat: „Der Markt ist also da, und die Chinesen wissen mit der Hilfe des Internet genau, was sie auf der ganzen Welt kaufen können, während sie zugleich mitgestalten können, was andere auf der Welt aus China kaufen.“

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          VW Polo im Fahrbericht : Sturm vor der Ruhe

          Der Polo ist so klassenlos wie der Golf. Wer sich für ihn entscheidet, fährt einen soliden Kleinwagen mit großem Talent. Volkswagen frischt ihn jetzt wieder auf. Womöglich zum letzten Mal.