https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/weltwirtschaftsforum/alles-oeko-unternehmen-und-klimaschutz-16588853.html

Unternehmen und Klimaschutz : Alles öko

Vor einem Jahr in Davos: Greta Thunberg trägt ihr Streik-Plakat zum Weltwirtschaftsforum. Was folgt, ist eine Weltkarriere. Bild: EPA

Die Wirtschaft unterwirft sich den Klimaschützern. Unternehmen schreiben Klimaschutz groß und machen große Versprechen. Retten Manager jetzt die Welt?

          6 Min.

          So viel Grün war lange nicht. Bevor die globale Wirtschaftselite am Montag in den Schweizer Bergen eintrifft, ist das Thema in Davos bereits gesetzt: Wie haltet ihr es mit dem Klimaschutz? Um diese Frage kommen die 3000 Top-Manager und Staatenlenker nicht herum, ob sie nun im Privatjet oder in der Luxuslimousine anreisen: Klimaschutz ist Trumpf. An mehr oder minder bedrohlichen Szenarien zur Erderwärmung ist kein Mangel.

          Ralph Bollmann
          Korrespondent für Wirtschaftspolitik und stellvertretender Leiter Wirtschaft und „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.
          Marcus Theurer
          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Zur Einstimmung setzt das World Economic Forum (WEF), traditionell mit dem Finger am Puls der Zeit, schon mal den Ton. Bis zum Jahr 2050, so fordern die Davos-Veranstalter, sollen sämtliche Konzerne klimaneutral wirtschaften. Die gesamte Weltwirtschaft hänge am Tropf der Umwelt, heißt es in einer WEF-Studie. 44Billionen Dollar an ökonomischer Wertschöpfung sind demnach direkt oder indirekt von einer intakten Natur abhängig.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Leben in der Blase: Putin bei einem Treffen der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit am Montag im Kreml

          Russische Geheimdienste : Putins fatale Echokammer

          „Mariupol in drei Tagen einnehmen, Kiew in fünf“: Eine Recherche zeichnet nach, wie groß in Russlands Geheimdiensten die Wut ist – auf jene Kollegen, die Putin mit gefälligen Informationen in den Ukrainekrieg ziehen ließen.

          F.A.Z. exklusiv : So will die Ampel den Bundestag verkleinern

          736 Abgeordnete hat der Bundestag, 138 mehr als vorgesehen. Doch Überhangmandate verzerren den Wählerwillen, sagen die Obleute von SPD, FDP und Grünen. In diesem Gastbeitrag legen sie dar, wie die Ampel das Wahlrecht ändern will.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis