https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/welthungerhilfe-praesidentin-thieme-fordert-biosprit-stopp-18005426.html

Welthungerhilfe-Präsidentin : „Biosprit sofort stoppen“

Warnende Worte: Marlehn Thieme geht von 811 Millionen Menschen aus, die unter Hunger leiden – Tendenz steigend. Bild: Jens Gyarmaty

Geplünderte Lager, gesperrte Häfen: Im Krieg in der Ukraine wird Weizen zur Waffe, die Millionen trifft – gerade auch in Ländern, die ohnehin betroffen sind. Marlehn Thieme schlägt Alarm.

          5 Min.

          Frau Thieme, steuern wir auf die größte Hungersnot der Geschichte zu?

          Heike Göbel
          Verantwortliche Redakteurin für Wirtschaftspolitik, zuständig für „Die Ordnung der Wirtschaft“.
          Manfred Schäfers
          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          Ich bin keine Anhängerin von Katastrophenmeldungen, aber wir machen uns wirklich große Sorgen. Ukraine und Russland haben zusammen einen sehr großen Anteil am Weltmarkt für Getreide. Die Ukraine allein steht für ein Drittel der Weizenausfuhr und zwei Drittel der Ölsaaten. Viele Länder beziehen mehr als 60 oder gar 80 Prozent ihrer Importe aus Russland und Ukraine. Das ist enorm und erklärt die beängstigenden Szenarien für das eine oder andere Land.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Am vergangenen Wochenende demonstrierten in London Anhänger des schottischen Selbstidentifikations-Regelung für Trans-Rechte.

          Debatte über Transrechte : Vergewaltiger im Frauengefängnis

          Die schottische Ministerpräsidentin Nicola Sturgeon ist im Streit um Transrechte in die Defensive geraten. Nachdem ein Vergewaltiger in ein Frauengefängnis sollte, beugte sie sich jetzt Protesten.
          Bernard Arnault (vierter von links) im Kreise der Familie

          Wer leitet künftig LVMH? : Der Schatz der Arnaults

          Der reichste Mann der Welt hätte allen Grund, sich zur Ruhe zu setzen – tut es aber nicht. Seine Nachfolgeplanung bleibt ein wohlbehütetes Geheimnis.