https://www.faz.net/-gqe-9xoqg

Weinfest in der Pfalz : Trotz Corona kamen sie in Bussen

  • -Aktualisiert am

Zwei Frauen gehen vor Beginn des Gimmeldinger Mandelblütenfestes an blühenden Mandelbäumen vorbei. Bild: dpa

Viele reden zur Zeit von der Unvernunft vieler Menschen, sich immer noch draußen zu treffen. Ein besonders erschreckendes Beispiel gab es nun in der kleinen pfälzischen Gemeinde Gimmeldingen.

          1 Min.

          Das Mandelblütenfest in Gimmeldingen an der Weinstraße gilt als erstes Weinfest des Jahres. „Ein Traum in rosa“, lautet die Eigenwerbung. Kein Wunder: Im März blühen hunderte Mandelbäume auf der Gemarkung der Weinbaugemeinde und die ersten Sonnenstrahlen locken normalerweise tausende Besucher in den kleinen Ort. Winzer laden zu Wein und herzhaftem Pfälzer Essen, das Paradies ist nicht weit.

          Bernd Freytag

          Wirtschaftskorrespondent Rhein-Neckar-Saar mit Sitz in Mainz.

          Diesmal allerdings geriet das seit mehr als achtzig Jahren gefeierte Blütenfest zum Albtraum. Denn natürlich hatte die Stadtverwaltung von Neustadt an der Weinstraße, zu der die Gemeinde Gimmeldingen gehört, das Fest wegen der Corona-Pandemie schon Anfang März abgesagt. Und das, obwohl die Region erheblich vom Tourismus profitiert.

          Die Absage hielt freilich am vergangenen Sonntag mehr als tausend Besucher, viele von ihnen aus den umliegenden Städten Mannheim, Ludwigshafen und Karlsruhe, nicht davon ab, an die Weinstraße zu fahren. Manche kamen trotz der Absage wie in den Vorjahren mit Reisebussen. Nachmittags brach dann der Verkehr zusammen, Feuerwehr, Polizei und Mitarbeiter des Bauhofes versuchten eilig mit Absperrungen, einen weiteren Zustrom von Besuchern in den Ort zu verhindern.

          Die traditionellen Ausschankstellen hatten zwar geschlossen, auch fehlte es an den sonst üblichen zusätzlichen Toiletten. Zwei Gaststätten mit Freibestuhlung aber waren geöffnet und der Andrang dort entsprechend groß, schrieb die Lokalzeitung „Rheinpfalz“. Sie habe Anrufer aus ganz Deutschland vergeblich darum gebeten, zu Hause zu bleiben, sagte die Gimmeldinger-Ortsvorsteherin Claudia Albrecht der Zeitung: „Ich bin fassungslos über die Unvernunft der Menschen.“ 

          F.A.Z.-Newsletter „Coronavirus“

          Die ganze Welt spricht über das Coronavirus. Alle Nachrichten und Analysen über die Ausbreitung und Bekämpfung der Pandemie täglich in Ihrem E-Mail-Postfach.

          Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

          In den sozialen Medien äußerten viele ihr Unverständnis. Die Feuerwehr aus Neustadt wandte sich mit einem eindringlichen Appell an die Besucher: Sollte sich wegen der Sturheit eine Einsatzkraft infizieren und den Virus in der Feuerwehr weitertragen, habe das unmittelbare Folgen für die Personalstärke der Wehren.

          Für dieses Wochenende belassen es die Behörden nicht bei Appellen. Gimmeldingen soll durch eine starke Präsenz von Polizei und Feuerwehr weitgehend abgeriegelt werden. Der Ausflugsverkehr wird auch in den umliegenden Gemarkungen unterbunden.

          Weitere Themen

          So funktioniert die Maskenhalterung Video-Seite öffnen

          Kreativer Friseur : So funktioniert die Maskenhalterung

          Unverhofft wurde Enzo Olizzo zum Erfinder. Der Inhaber eines Friseursalons und seine Kunden störten gleichermaßen die Gesichtsmasken – also dachte er sich eine Halterung aus, die bequemer ist und keine Druckstellen macht.

          Willkommen im Vereinshaus

          Clubhouse-App : Willkommen im Vereinshaus

          Die Berliner Blase hat ein neues Spielzeug: Die Plauder-App Clubhouse verspricht Zerstreuung in schwierigen Zeiten. Ist der Hype von Dauer?

          Topmeldungen

          „Make America great again“ war in erster Linie eine Kampfansage an andere Nationen.

          Amerikanische Außenpolitik : Trumps Vakuum

          Der 45. Präsident hinterlässt in den Vereinigten Staaten einen Trümmerhaufen. Die Weltpolitik war widerstandsfähiger.
          Guatemaltekische Soldaten versuchten am 17. Januar, Migranten in Chiquimula aufzuhalten.

          Migranten aus Honduras : Bidens erste Welle

          Tausende Migranten sind von Honduras Richtung Vereinigte Staaten aufgebrochen. Es ist ein erster Test für die Beziehung zwischen Mexiko und der neuen Regierung in Washington.
          Als erste Person in Norwegen erhielt Svein Andersen am 27. Dezember in Oslo den Biontech-Impfstoff.

          Corona-Impfstoff : China und die Mär von den Biontech-Toten

          China verbreitet, westliche Medien verschwiegen die Gefahren des Corona-Impfstoffs von Pfizer und Biontech. Damit soll die Kritik an der Intransparenz der eigenen Impfstoffhersteller unglaubwürdig gemacht werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.