https://www.faz.net/-gqe-8hbqq

Renten-Diskussion : CDU will Rentenbeginn an Lebenserwartung knüpfen

  • Aktualisiert am

JU-Chef Paul Ziemiak plakatiert eine Litfaßsäule mit dem Zusatz „(Die Rente) ...muss erst verdient werden, bevor die Politik sie verteilen kann“. Bild: dpa

Finanzminister Schäuble hat vorgeschlagen, das Rentenalter automatisch an die Lebenserwartung zu koppeln. Nun stellt sich seine Partei zunehmend hinter die Idee.

          Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat vor einigen Wochen vorgeschlagen, künftig das Renteneintrittsalter quasi automatisch an die Lebenserwartung der Menschen zu koppeln. Das würde beispielsweise bedeuten, dass sich der Ruhestand umso weiter verschiebt, je älter wir werden. Die Junge Union hatte der 73 Jahre alte CDU-Politiker sofort auf seiner Seite. Etwas später empfahlen auch die Experten des Internationalen Währungsfonds der Bundesrepublik genau das.

          Nun stellt sich offensichtlich auch die CDU insgesamt zunehmend hinter diese Idee. Das CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn und der Vorsitzende des Arbeitnehmerflügels der Partei, Karl-Josef Laumann, haben nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung einen entsprechenden Entwurf vorbereitet.

          Was wird aus unserer Rente? Zur FAZ.NET-Themenseite geht es hier entlang.

          Demnach soll das Renteneintrittsalter ab dem Jahr 2030 nicht mehr starr festgeschrieben sein, sondern entsprechend der Lebenserwartung ansteigen. Zugleich solle das Rentenniveau bis zum Jahr 2050 festgeschrieben werden, in welcher Höhe sei allerdings noch offen.

          Spahn und Laumann plädierten zudem für eine Betriebsrentenpflicht. Demzufolge soll ein Zuschuss von Arbeitgebern zur betrieblichen Altersvorsorge der Arbeitnehmer verpflichtend werden. Auch Leiharbeiter sollten davon profitieren können.

          Der Koalitionspartner SPD und auch die Gewerkschaften äußerten unlängst bereits scharfe Kritik an diese Idee der automatischen Kopplung des Rentenalters an die Lebensarbeitszeit. Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD), die ungefähr zeitgleich mit dem CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer eine neue Renten-Debatte vom Zaun gebrochen hatte, will im Herbst ein Rentenreform-Konzept vorlegen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          EVP-Spitzenkandidat Manfred Weber

          Streit um EU-Jobs : EVP-Kandidat Weber greift Macron an

          Manfred Weber geht im Ringen um den Job als EU-Kommissionspräsident in die Offensive. Er wirft seinen Gegnern destruktives Verhalten vor und warnt: „Die Frustration von Wählern ist absehbar.“

          Charismatisch und skrupellos : Was will Boris Johnson?

          Er ist Held der englischen Nationalisten und Favorit für den Vorsitz der Konservativen. Einen echten Plan für den Brexit hat der begabte Scharlatan noch immer nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.