https://www.faz.net/-gqe-8ll39

Höchster Stand seit 2000 : Mehr Senioren gehen ohne Abschläge in Rente

  • Aktualisiert am

Ein älteres Paar sitzt in der Karlsaue in Kassel Bild: dpa

Die Zahl der Neurenten ohne Abschläge war 2015 so hoch wie seit dem Jahr 2000 nicht mehr. Das hat vor allem zwei Gründe.

          1 Min.

          Noch nie sind in Deutschland seit dem Jahr 2000 so viele Arbeitnehmer ohne Abschläge in den Ruhestand gegangen wie im Vorjahr. Das berichtet die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf Zahlen der Deutschen Rentenversicherung. Mit ein Grund dafür seien die Rente mit 63 sowie die neue Mütterrente.

          Danach sind im Jahr 2015 insgesamt 683.620 Personen ohne Abschläge in Altersrente gegangen, neun Prozent mehr als 2014 (626.621). Wegen vorzeitigen Ruhestands mussten dem Bericht zufolge nur noch 23 Prozent der Neurentner Abschläge hinnehmen. Ein Jahr davor waren es 23,9 Prozent.

          Dieser Anteil habe sich im Vergleich zu den Vorjahren deutlich verringert: 2011 sei noch mehr als jeder zweite Neurentner (57,9 Prozent) mit Abschlägen in den Ruhestand gegangen. Die Höhe der Abschläge sei im vergangenen Jahr leicht gestiegen - von 76 auf 79 Euro im Monat. Sie sei aber deutlich niedriger als in den Vorjahren, 2009 habe sie bei durchschnittlich 117 Euro gelegen.

          Weitere Themen

          „Besorgniserregende“ Corona-Verbreitung Video-Seite öffnen

          RKI in großer Sorge : „Besorgniserregende“ Corona-Verbreitung

          Das RKI hat mehr als 4000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden verzeichnet, das ist der höchste Stand seit dem Frühjahr. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) nannte die Zahl der Neuinfektionen „besorgniserregend“. RKI-Chef Lothar Wieler warnte davor, dass die Epidemie „unkontrollierbar“ werden könnte.

          Topmeldungen

          Islamistischer Mord an Lehrer : Die Angst regiert

          „Die Lehrer sind Zielscheiben“: Nach dem Mord an Samuel Paty kann Frankreich die islamistische Bedrohung von Schulen nicht länger leugnen. Wird das Land auch diesmal versuchen, seine Konflikte in Erinnerungspolitik aufzulösen?
          Pendler sitzen mit Mund-Nase-Masken am 15. Oktober in einem Bus in Paris

          Paris, Madrid, Rom und London : Wie Corona Regionen und Hauptstädte entzweit

          Nicht nur in Deutschland wird darüber gestritten, wie viel Einheitlichkeit in der Corona-Pandemie landesweit nötig ist. Frankreich, Spanien, Italien und Großbritannien gehen dabei ganz unterschiedliche Wege.
          Die Wall Street in New York: Anleger reagieren verunsichert auf das Tauziehen um ein neues Corona-Hilfspaket in Washington.

          Wall Street verunsichert : Tauziehen um Corona-Hilfspaket in Washington

          Die Hoffnung, dass Demokraten und Republikaner sich noch vor der Präsidentschaftswahl auf ein neues Corona-Hilfspaket einigen, wird immer kleiner. Immerhin haben sich beide Seiten am Montag angenähert. An der Wall Street kam es dennoch zu starken Verlusten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.