https://www.faz.net/-gqe-8lvtk

Kommentar : Schlacht ums Rentenniveau

  • -Aktualisiert am

Politiker fast aller Parteien haben einen neuen Schlachtruf: „Haltet das Rentenniveau!“ Der suggeriert, dass die Renten absolut sinken würden, wenn die Politik nicht eingreift. Warum das so nicht stimmt.

          1 Min.

          Beim Plündern der Rentenkasse durch die große Koalition hätten diese Zahlen nur gestört. Kein Wunder, dass die Sozialministerin erst jetzt mit der bitteren Wahrheit herausrückt. Bislang schaute die offizielle Rentenpolitik einfach nicht über 2030 hinaus, denn sonst hätte sie die Frage beantworten müssen, warum sie Teile der gut versorgten heutigen Rentner noch für Milliarden mit Mütterzuschlag und Vorruhestand bedenkt, während die nächste Klemme absehbar ist.

          Nahles‘ neue Prognose zeigt: Die Lohnbeiträge zur Rentenversicherung steigen nach 2030 selbst dann stark, wenn die Leistungen für Rentner nicht weiter außer Plan verbessert werden. Höhere Leistungen für alle Rentner fordern jedoch Politiker fast aller Parteien mit dem Schlachtruf: „Haltet das Rentenniveau!“ Der suggeriert, dass die Renten absolut sinken würden, wenn die Politik nicht eingreift.

          Das stimmt nicht. Ein sinkendes Rentenniveau bedeutet, dass die gesetzlichen Renten geringer steigen als die Löhne. Die Rentner bekommen vom Wohlstandszuwachs weniger ab. Das ist unausweichlich, um die Jüngeren nicht zu überfordern. Mehr private oder betriebliche Vorsorge und ein späterer Rentenbeginn helfen aber, die Lücke auszugleichen.

          Heike Göbel
          Verantwortliche Redakteurin für Wirtschaftspolitik, zuständig für „Die Ordnung der Wirtschaft“.

          Weitere Themen

          Preisrekorde gefährden Green Deal

          Energie : Preisrekorde gefährden Green Deal

          Strom und Gas sind so teuer wie lange nicht. Für die EU-Kommission kommt das zur Unzeit – und einige Länder haben schon Notfallpläne verabschiedet.

          Topmeldungen

          Hans-Georg Maaßen trifft Thilo Sarrazin (r), früheres SPD-Mitglied und Politiker, bei einer Wahlkampfveranstaltung im Saal Simson des Congress Centrum Suhl.

          Maaßen und Sarrazin : Wahlkampf der alten Männer

          In Suhl diskutiert CDU-Kandidat Hans-Georg Maaßen mit dem früheren SPD-Mitglied Thilo Sarrazin. Dabei geht es weniger um Inhalte und vielmehr um die persönliche Kränkung der beiden.
          SPD-Dynastie: Familie Siebel im „stadtbauraum“, einer Veranstaltungsstätte  am früheren Kohleschacht Oberschuir in Gelsenkirchen.

          Politische Prägung : Wählen wie die Eltern

          Welcher Partei wir bei einer Wahl unsere Stimme geben, hängt auch mit der Prägung durch das Elternhaus zusammen. Oder gerade nicht? Drei Ortsbesuche.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.