https://www.faz.net/-gqe-8jkuy

Renten-Politik : Nahles will Ostrenten bis 2020 angleichen

  • Aktualisiert am

Andrea Nahles Bild: dpa

Deutschland diskutiert über die Rente: Die Arbeitsministerin hat nun ein Gesetz erarbeitet, mit dem die Altersbezüge im Osten Deutschlands auf Westniveau steigen sollen - in wenigen Jahren.

          Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) will die Renten in Ostdeutschland in wenigen Jahren dem westlichen Niveau angleichen. Das berichtet die „Schweriner Volkszeitung“ und beruft sich auf einen Gesetzentwurf der Ministerin, den sie dem Bundeskanzleramt zur Abstimmung zugeschickt habe. Demnach soll die Angleichung in zwei Stufen und bis zum Jahr 2020 erfolgt sein.

          Was wird aus der Rente? Zu unserer Themenseite geht es hier entlang.

          Zum ersten Mal soll demnach der sogenannte Rentenwert Ost zum 1. Januar 2018 angehoben werden. Die Kosten dieses ersten Schrittes belaufen sich dem Bericht zufolge auf rund 1,8 Milliarden Euro; für den zweiten Schritt und die vollständige Angleichung werde mit Mehrausgaben von 3,9 Milliarden Euro gerechnet. Auch die Beitragsbemessungsgrenze zur gesetzlichen Rentenversicherung wolle Nahles in zwei Schritten anpassen.

          In der vergangenen Woche hatte das Arbeitsministerium erklärt, es gebe noch keine endgültige Festlegung auf ein konkretes Modell. Im Koalitionsvertrag von Union und SPD ist zugesagt, dass bis 2020 die Rentenwerte Ost und West angeglichen werden.

          Der Rentenwert ist der monatliche Zahlbetrag, den Ruheständler pro Beitragspunkt erhalten, die sie im Laufe eines Arbeitslebens gesammelt haben. Ein Durchschnittsverdiener erzielt in 45 Jahren 45 Beitragspunkte. Von der Angleichung der Rentenwerte würden die rund vier Millionen Rentner im Osten Deutschlands profitieren.

          Topmeldungen

          Charismatisch und skrupellos : Was will Boris Johnson?

          Er ist Held der englischen Nationalisten und Favorit für den Vorsitz der Konservativen. Einen echten Plan für den Brexit hat der begabte Scharlatan noch immer nicht.

          FAZ Plus Artikel: Eurofighter-Absturz : 50 Meter an der Katastrophe vorbei

          Ein Pilot stirbt, einer ist schwer verletzt – schlimm genug. Bei der Suche nach Wrackteilen der abgestürzten Eurofighter in Mecklenburg zeigt sich, dass es noch schlimmer hätte kommen können.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.