https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/was-joe-biden-gegen-die-opec-tun-kann-kampf-um-den-oelpreis-18367499.html

Kampf um den Ölpreis : Was Joe Biden gegen die OPEC tun kann

Droht der Opec: Amerikas Präsident Joe Biden Bild: AP

Die Ölländer-Allianz kürzt die Förderung deutlich – Washington reagiert zornig. Und sucht nach Wegen, um die Macht der Saudis einzudämmen.

          3 Min.

          Die Ankündigung der OPEC, in Abstimmung mit Russland die Quote für die tägliche Rohölförderung um 2 Millionen Fass (je 159 Liter) zu reduzieren, bringt den amerikanischen Präsidenten Joe Biden politisch und wirtschaftlich in die Bredouille. Hohe Ölpreise gefährden den Wahlerfolg der Demokraten in den anstehenden amerikanischen Zwischenwahlen. Sie bezeugen zudem, dass die Vereinigten Staaten Einfluss auf ihren wichtigen Verbündeten Saudi-Arabien eingebüßt haben – und gerade das Land gibt den Ton in der OPEC an. Bidens Reise dorthin im Sommer brachte nicht den erwünschten Erfolg.

          Winand von Petersdorff-Campen
          Wirtschaftskorrespondent in Washington.

          Die Frustration ist groß im Weißen Haus, wie die gemeinsame Stellungnahme des obersten Sicherheitsberaters Jake Sullivan und des Wirtschaftsberaters Brian Deese zeigt. Biden Topberater fürchten nicht nur, dass die Benzinpreise in Amerika wieder steigen könnten, sondern auch, dass vor allem Schwellen- und Entwicklungsländer die Last der von der OPEC angestrebten Preiserhöhung schwer schultern können.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Mit dem Camper in Südfrankreich: Max Steffens, Systemadministrator des Mittelständlers Inform, hat es genossen, nach Feierabend direkt an einem Urlaubsort zu sein. Besonders wenn der Sonnenuntergang so richtig romantisch war.

          Workation im Ausland : Arbeit im Urlaub

          Einige Unternehmen erlauben ihren Beschäftigten mehr als bloß Homeoffice: Sie dürfen auch ins Ausland reisen und von dort aus ihre Aufgaben erledigen. Klingt traumhaft – aber birgt auch Risiken.
          Mark Zuckerberg, Gründer und Chef von Meta Plattforms.

          Abstieg der Milliardäre : Musk und Zuckerberg verlieren ein Vermögen

          Die Reichsten der Welt haben 2022 ein Fünftel ihres Vermögens verloren. Einige von ihnen traf es noch härter. Wir erzählen fünf Geschichten.