https://www.faz.net/-gqe-9nu1e

Deutsche Wirtschaft : Die neue Liebe zu den Grünen

Im Nimbus der Sonnenblume: Robert Habeck und Annalena Baerbock Bild: dpa

Unternehmer hoffen plötzlich auf Annalena Baerbock und Robert Habeck. Wenn sie da mal nicht enttäuscht werden.

          5 Min.

          Die Grünen-Chefin kam auf ziemlich hohen Schuhen, wie meistens, aber diesmal hatte sie die Farbe Rot gewählt. Man hätte also auf Aggression tippen können, als Annalena Baerbock am Dienstag zu den deutschen Industriellen sprach, analog zur Kanzlerin, die wenige Stunden zuvor in roter Jacke ziemlich frech auf die Vorhaltungen des Verbandspräsidenten geantwortet hatte.

          Ralph Bollmann
          Korrespondent für Wirtschaftspolitik und stellvertretender Leiter Wirtschaft und „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.

          Aber Baerbock machte es anders als Merkel, sie zählt ja noch nicht zur Regierung und war von daher keine Zielscheibe der Kritik. Ihr kam das Schlusswort am Ende der Veranstaltung zu, schon das war Ehre genug. Dann wurde sie auch noch mehrfach durch Szenenapplaus unterbrochen, erst, als sie das Engagement des Industrieverbands BDI für das vereinte Europa lobte und dann, als sie Attacken gegen unfaire Handelspraktiken der Chinesen ritt. Sogar das Versprechen, klimafreundliches Wirtschaften künftig stärker zu honorieren, quittierten die Manager mit Beifall. Weniger gewinnträchtige Aspekte der Umweltpolitik überging die Rednerin mit dem charmanten Hinweis, es solle ja „für uns alle ein schöner Nachmittag werden“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Warten auf den Corona-Test: Norwegische Studenten harren am Montag am Flughafen von Johannesburg vor ihrem Flug nach Amsterdam aus.

          Neue Corona-Variante : Wie gefährlich ist Omikron?

          Erste Ausbrüche in Europa verstärken die Sorge, die neue Corona-Mutante könnte noch gefährlicher sein als die bisherigen Varianten. Zu Recht? Noch mangelt es an klinischen Daten, aber einiges lässt sich inzwischen schon über Omikron sagen.