https://www.faz.net/-gqe-af9mv

Tempolimit in der Hauptstadt : Warum sich Paris entschleunigt

Sie sollen sicherer unterwegs sein: Fahrradfahrer auf dem „Boulevard des Italiens“ in Paris. Bild: Maximilian von Lachner

Die französische Hauptstadt führt fast überall Tempo 30 ein und erhofft sich dadurch einen flüssigeren Verkehr mit weniger Unfällen und eine ruhigere Atmosphäre. Über die Folgen debattieren die Pariser und die Umland-Bewohner heftig.

          3 Min.

          Nicolas Duval ist sauer. Mit seinem Lieferwagen hat sich der selbständige Spediteur auf den Transport mittelschwerer Lasten spezialisiert und muss von seinem Vorort bei Paris häufig in die Stadt fahren. „Tempo 30 fast überall, Paris ist nicht mehr zu ertragen“, schimpft der Franzose und meint die neuen Geschwindigkeitsbegrenzungen, die seit diesem Montag in der französischen Hauptstadt gelten. Auf 60 Prozent der Straßen herrscht heute schon Tempo 30, jetzt verlangsamt die sozialistische Bürgermeisterin Anne Hidalgo den Autoverkehr auch auf den meisten anderen Verkehrswegen. Auf einzelnen großen Boulevards wie den Champs-Elysées gilt zwar weiterhin Tempo 50 und auf dem wichtigen Autobahnring, dem „Périphérique“ um die Metropole, Tempo 70, doch auf allen mittelgroßen und kleinen Straßen müssen die Autofahrer jetzt vom Gas gehen.

          Christian Schubert
          Wirtschaftskorrespondent für Italien und Griechenland.

          Die Stadtverwaltung erhofft sich dadurch weniger Unfälle und mildere Unfallfolgen, wenn es dennoch kracht. Zudem soll sich der Lärm um die Hälfte verringern, wie Studien gezeigt hätten. Auch mehr Platz für Fußgänger und „sanfte Fortbewegungsmittel“ wie Elek­troroller und Fahrräder sowie Grünstreifen werde es geben, denn nun könne man 20 bis 50 Zentimeter der Straßen anderen Nutzungen widmen, kündigt die Stadtverwaltung an.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Nancy Faeser (SPD) wird Bundesinnenministerin.

          Neue Bundesinnenministerin : Wer ist Nancy Faeser?

          Die hessische SPD-Landesvorsitzende Nancy Faeser geht nach Berlin und wird Bundesinnenministerin. Das bringt ihre Parteifreunde in Hessen unter Zugzwang.
          Im Namen Taiwans: Das Repräsentationsbüro in Vilnius

          Ärger wegen Taiwan-Büro : Wenn China Fliegen fängt

          Peking straft das kleine Litauen für die Eröffnung eines Taiwan-Büros ab. Den chinesischen Zorn haben auch schon Kanada und Australien in anderen Fällen zu spüren bekommen. Welche Erfahrung hat man dort gemacht?