https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wahl-in-kanada-warum-sich-trudeau-vielleicht-verzockt-hat-17542682.html

Riskante Wette : Trudeau gegen Kanadas Trump

Blick vom Parlamentsberg auf Kanadas Hauptstadt Ottawa Bild: AP

Der Regierungschef will die Wahl zum Referendum über seine Pandemie-Politik machen. Hat er sich damit verzockt? Es scheint auf jeden Fall eng zu werden.

          4 Min.

          Der kanadische Ministerpräsident Justin Trudeau ist schuld daran, dass die Kanadier zwei Jahre nach der letzten Wahl am 20. September schon wieder zur Wahlurne gerufen werden. Er nutzt die verfassungsrechtlich umstrittene Möglichkeit kanadischer Regierungschefs, das Parlament aufzulösen und Wahlen vorzuziehen. Trudeau regiert seit 2019 mit einer Minderheitsregierung. Er musste immer mindestens eine Partei für seine Politik gewinnen. Das ist eine Konstellation, die machtbewusste Politiker gerne verändern, wenn sie Chancen wittern, nach einer neuen Wahl allein mit Mehrheit regieren zu können oder schlimmere Wahlergebnisse zum offiziellen Wahltermin zu verhindern. Im Sommer sahen die Umfrageergebnisse aus seiner Perspektive so gut aus, dass Trudeau Mitte August Neuwahlen ausrief.

          Winand von Petersdorff-Campen
          Wirtschaftskorrespondent in Washington.

          Die offizielle Begründung des Politikers war, dass die Pandemie Kanada ähnlich zerrüttet habe wie der Zweite Weltkrieg, weshalb es geboten sei, der kanadischen Bevölkerung die Möglichkeit zu geben, eine neue Regierung mit einem machtvollen Mandat für die Herausforderungen der nächsten Jahre auszustatten.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die Kleinstadt Siracusa auf Sizilien

          Auswandern als Lösung? : Ciao, bella Italia, ciao!

          Nur sieben Prozent Steuern auf alles? Italien macht Ihnen ein verführerisches Angebot – Sie sollten es dennoch ablehnen. Wer auswandern möchte, sollte diese sechs Hürden im Blick haben.
          Roger Köppel im Mai 2022 im Bundeshaus in Bern

          Verleger Roger Köppel : Der Geisterfahrer

          Roger Köppel ist ein schräger Kopf und liebt es zu provozieren. Das ging lange gut. Mit seiner Nähe zu Putin gerät der Verleger nun jedoch politisch ins Abseits.
          Ein Kampfpanzer des Typs Leopard 2 im Oktober 2019 auf einer Teststrecke in Thun

          Ukrainekrieg : Schweizer Panzer als Lückenstopfer

          Die Schweiz hat 96 Leopard-2-Panzer eingemottet. Ein Teil davon könnte nun an Länder gehen, die ihrerseits der Ukraine geholfen haben.