https://www.faz.net/-gqe-9svl5

Altersvorsorge : Vorstoß für radikale Riester-Reform

Karl-Josef Laumann, Chef des CDU-Arbeitnehmerflügels Bild: Imago

Der CDU-Sozialflügel plant eine Pflicht zur privaten Altersvorsorge und steht nicht allein. Verbraucherschützer mahnen sogar zur Eile.

          3 Min.

          Eine private Altersvorsorge neben der gesetzlichen Rente gilt als wichtig. Aber die dazugehörige Förderung für Klein- und Mittelverdiener, die „Riester-Rente“, funktioniert seit Jahren nur eingeschränkt. Nun gibt sich die CDU fest entschlossen, dies mit einer beherzten Reform zu ändern – und ihr Sozialflügel, die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA), positioniert sich als treibende Kraft. Dies zeigt ein Konzept zur Einführung einer neuen Pflichtvorsorge für Arbeitnehmer, über das der CDU-Parteitag Ende November abstimmen soll und das der F.A.Z. vorab vorliegt.

          Dietrich Creutzburg

          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          Der Antrag an den Parteitag mit dem Titel „Private Altersvorsorge stärken“ greift Ideen anderer CDU-Gliederungen auf – die „Deutschlandrente“ aus Hessen sowie das „Vorsorgekonto“ aus Baden-Württemberg – und leitet daraus einen Katalog an Eckpunkten ab. Bemerkenswert ist der Vorstoß des Sozialflügels auch, weil sich Teile der Gewerkschaften immer stärker davon abwenden, dass kapitalgedeckte Vorsorge überhaupt als tragende Säule der Alterssicherung geeignet sei. Sie finden, dass dies allein die umlagefinanzierte Rente leisten müsse und dafür Rentenbeitragssätze von mehr als 25 Prozent des Bruttolohns in Kauf zu nehmen seien. Zugleich aber erhält der Sozialflügel klare Rückendeckung durch die Verbraucherzentralen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Lithium-Abbau in der Atacama-Wüste im Norden Chiles
am Uyuni-Salzsee in Bolivien (unten)

          Kampf um das „weiße Gold“ : Wettrüsten im Lithium-Dreieck

          Noch kommen viele Akkus nicht ohne den seltenen Rohstoff aus. Die Nachfrage steigt rasant in Südamerika, wo es die größten Lithium-Reserven der Welt gibt. Aber die Lage dort ist schwierig.
          Urban, divers, individualistisch – links ist für viele heute vor allem eine Lifestyle-Frage, kritisiert Sahra Wagenknecht.

          Kritik von Sahra Wagenknecht : Die selbstgerechten Lifestyle-Linken

          Die gesellschaftliche Linke trat einst für all diejenigen ein, die nicht mit dem goldenen Löffel geboren wurden. Verliert sie sich nun in Lifestyle und Symbolik einer privilegierten Minderheit?