https://www.faz.net/-gqe-9svl5

Altersvorsorge : Vorstoß für radikale Riester-Reform

Karl-Josef Laumann, Chef des CDU-Arbeitnehmerflügels Bild: Imago

Der CDU-Sozialflügel plant eine Pflicht zur privaten Altersvorsorge und steht nicht allein. Verbraucherschützer mahnen sogar zur Eile.

          3 Min.

          Eine private Altersvorsorge neben der gesetzlichen Rente gilt als wichtig. Aber die dazugehörige Förderung für Klein- und Mittelverdiener, die „Riester-Rente“, funktioniert seit Jahren nur eingeschränkt. Nun gibt sich die CDU fest entschlossen, dies mit einer beherzten Reform zu ändern – und ihr Sozialflügel, die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA), positioniert sich als treibende Kraft. Dies zeigt ein Konzept zur Einführung einer neuen Pflichtvorsorge für Arbeitnehmer, über das der CDU-Parteitag Ende November abstimmen soll und das der F.A.Z. vorab vorliegt.

          Dietrich Creutzburg

          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          Der Antrag an den Parteitag mit dem Titel „Private Altersvorsorge stärken“ greift Ideen anderer CDU-Gliederungen auf – die „Deutschlandrente“ aus Hessen sowie das „Vorsorgekonto“ aus Baden-Württemberg – und leitet daraus einen Katalog an Eckpunkten ab. Bemerkenswert ist der Vorstoß des Sozialflügels auch, weil sich Teile der Gewerkschaften immer stärker davon abwenden, dass kapitalgedeckte Vorsorge überhaupt als tragende Säule der Alterssicherung geeignet sei. Sie finden, dass dies allein die umlagefinanzierte Rente leisten müsse und dafür Rentenbeitragssätze von mehr als 25 Prozent des Bruttolohns in Kauf zu nehmen seien. Zugleich aber erhält der Sozialflügel klare Rückendeckung durch die Verbraucherzentralen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Seit September 2017 gilt das WLTP, ein weltweit harmonisiertes Prüfprogramm. Hier eine Abgasprüfung beim TÜV Rheinland.

          Das Grenzwert-Drama : 95 Gramm

          Von 2020 an dürfen Neufahrzeuge in Europa im Schnitt nur noch vier Liter Benzin oder dreieinhalb Liter Diesel verbrauchen. Wie es zu einem Grenzwert kam, der die Grenzen der Physik sprengt.
          Intimität schafft auch Probleme, und wer die hat, braucht diskrete Helfer.

          Gesundheits-App : Warum alle am Intimarzt graben

          Die anonyme App eines jungen Assistenzarztes kommt riesig an. Dann spürt er Gegenwind. Und hat plötzlich mehr Feinde, als ihm lieb ist. Die Konzerne reiben sich die Hände.