https://www.faz.net/-gqe-97rxd

Personalwechsel : Vonovia beruft Jürgen Fitschen

  • Aktualisiert am

Für den ehemaligen Deutsche-Bank-Chef Jürgen Fitschen geht die Karriere weiter. Bild: Reuters

Für den ehemaligen Deutsche-Bank-Chef geht die Karriere nach wie vor weiter – als Aufsichtsratsvorsitzender des Wohnimmobilien-Konzerns.

          1 Min.

          Der Bochumer Wohnimmobilien-Konzern Vonovia erhält einen neuen Aufsichtsratsvorsitzenden. Der langjährige Deutsche-Bank-Vorstand Jürgen Fitschen soll der nächsten Hauptversammlung am 9. Mai als neues Aufsichtsratsmitglied vorgeschlagen werden. Direkt im Anschluss daran soll der Aufsichtsrat den 69 Jahre alten Manager zu seinem Vorsitzenden bestimmen.

          Fitschen wird demnach die Nachfolge von Edgar Ernst antreten. Ernst, damals stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender von Vonovia, war im September 2017 für den verstorbenen früheren Eon-Manager Wulf Bernotat an die Spitze des Gremiums gerückt, allerdings mit Befristung bis zur Hauptversammlung.

          Fitschen verfüge über „weitreichende internationale Erfahrung, herausragende Managementfähigkeiten und ein exzellentes Verständnis für politische Zusammenhänge“, würdigte Ernst jetzt seinen Nachfolger. Fitschen hat an der Universität Hamburg Wirtschaftswissenschaften studiert und begann seine Banklaufbahn bei der Citibank. Im Jahr 1987 wechselte er zur Deutschen Bank und stieg dort 2001 nach verschiedenen internationalen Stationen in den Vorstand auf.

          In den Jahren 2012 bis 2016 bildete er mit Anshu Jain die Doppelspitze des Geldhauses, die dann von dem Briten John Cryan abgelöst wurde. Seither ist er noch als Senior Advisor für die Bank tätig. 2017 hat Fitschen den Aufsichtsratsvorsitz der verselbständigten Konsumelektronik-Kette Ceconomy übernommen. Überdies bekleidet ein Mandat im Verwaltungsrat der Kühne & Nagel International AG in der Schweiz.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.