https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/von-gas-auf-strom-umstellen-ist-der-blackout-eine-echte-gefahr-18354944.html

Stromausfall : Ist der Blackout eine echte Gefahr?

Dieser Strommast liegt darnieder. Bild: Michael Braunschädel

Wie schlimm sind die Aussichten für den Winter? Ganz ausgeschlossen ist ein Stromausfall nicht. Aber es müsste viel zusammenkommen.

          3 Min.

          Das hässliche Wort vom Blackout geht um. Ein Winter, in dem die Stromversorgung nicht sichergestellt ist? Polizeibehörden aktualisieren ihre Notfallpläne, Villenbesitzer erkundigen sich nach Notstromaggregaten, der Grüne Robert Habeck akzeptiert weiterlaufende Atomkraftwerke, und Berlins Regierende Bürgermeisterin nennt es „vertretbar“, wenn man an bestimmten Stellen nach Ankündigung mal zwei oder drei Stunden auf Strom verzichten müsse.

          Patrick Bernau
          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft und „Wert“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
          Alexander Wulfers
          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Das Szenario ist klar: Im Winter scheint die Sonne nicht so oft, es wird früh dunkel – Sonnenstrom gibt es nicht mehr so reichlich wie im Sommer. Vielleicht stoppt auch der Wind. Gleichzeitig steigt der Stromverbrauch, weil jeder, der nur kann, von Gas auf Strom umstellt – mancher heizt sogar mit einem Heizlüfter statt mit der Gastherme.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Energiekrise : So sparen Sie mit der Gaspreisbremse

          Endlich wird klarer, wie der Ausgleich der Energiekosten wirklich funktioniert. Dabei zeigt sich: Den Verbrauchern öffnen sich überraschende Wege, um Geld zu sparen.
          Rekruten im November 2022 bei einem öffentlichen Gelöbnis auf dem Paradeplatz des Verteidigungsministeriums in Berlin.

          Lambrechts Versagen : Die Armee ist immer noch blank

          Die Bundeswehr steht heute noch schlechter da als vor dem Ukrainekrieg. Ihre Munitionsreserven würden im Kriegsfall für zwei Tage reichen. Will SPD-Ministerin Lambrecht überhaupt kampfstarke Streitkräfte?