https://www.faz.net/-gqe-7bvuj

Studie : Angestellte bekommen mehr Weiterbildung als je zuvor

  • Aktualisiert am

Bild: ZB

Wer lange arbeiten soll, braucht Weiterbildung - so heißt es in immer mehr Unternehmen. Mitarbeiter bekommen jetzt in mehr als der Hälfte aller Betriebe Fortbildung.

          1 Min.

          Die Bedeutung der Weiterbildung in deutschen Unternehmen ist in den vergangenen Jahren weiter gewachsen. Im Jahr 2011 hätten 53 Prozent der Betriebe ihren Mitarbeitern Fortbildungen ermöglicht, berichtete das Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB) am Dienstag unter Berufung auf eine Betriebsbefragung. Das seien so viele Firmen wie nie zuvor.

          „Damit setzt sich der positive Trend beim betrieblichen Weiterbildungsangebot fort, der nur in der Wirtschafts- und Finanzkrise kurzfristig unterbrochen wurde“, betonen die Arbeitsmarktforscher in einer Mitteilung.

          Weiterbildung ist in den vergangenen Jahren ins Gespräch gekommen, um Angestellte länger im Beruf zu halten. Das soll ihnen eine längere Beschäftigung ermöglichen und gleichzeitig - bei anstehender Vollbeschäftigung - den Mangel an Arbeitskräften lindern.

          Insgesamt habe im Jahr 2011 fast jeder dritte Beschäftigte die Chance erhalten, seine Kenntnisse aufzufrischen oder sich mit neuen Verfahren und Produktionstechniken vertraut zu machen, meldet jetzt das IAB. Auch das sei ein Höchststand. Dabei hänge inzwischen die Frage der Mitarbeiterfortbildung kaum noch von der Betriebsgröße ab.

          Branchenbezogen spielt nach IAB-Erkenntnissen Fortbildung vor allem im Gesundheits- und Sozialwesen eine große Rolle. Aber auch Kindertagesstätten und Schulen legten Wert darauf, dass das Wissen von Erziehern und Lehrern auf dem neuesten Stand sei. Besonders häufig kämen höher qualifizierte Beschäftigte in den Genuss solcher Kurse.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Durch Raketen der Hamas zerstörte Wohnung im israelischen Petah Tikva

          Kampfzonen in Israel : Liebe Freunde!

          Selbst Orte in Israel, die immer für Hoffnung standen, sind vom Terror erschüttert. Plötzlich befinden wir uns inmitten von zwei oder vielmehr drei verschiedenen Kampfzonen. Ein Brief aus dem Schrecken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.