https://www.faz.net/-gqe-9syrm

Volkswagen-Chef Diess : „Es ist keine Frage mehr, ob sich das Elektroauto durchsetzt“

In Volkswagen-Werk Zwickau läuft der erste ID.3 vom Band. Bild: EPA

Von Zwickau aus greift VW die Konkurrenz im Geschäft mit der Elektromobilität an – in Sachsen wird von nun an das Elektroauto ID.3 gefertigt. Sogar die Kanzlerin kommt.

          4 Min.

          Ein weißer ID.3 steht am Anfang der Elektrooffensive von Volkswagen. Als erstes Fahrzeug der neuen Generation von Elektroautos lief er am Produktionsstart im sächsischen VW-Werk in Zwickau vom Band. „Der ID.3 wird ein wichtiger Beitrag zum Durchbruch der E-Mobilität leisten“, sagte Volkswagen-Chef Herbert Diess beim Festakt zum Produktionsstart am Montag in Zwickau. „Es ist keine Frage mehr, ob sich das Elektroauto durchsetzt, sondern wie schnell und in welcher Region zuerst.“

          Carsten Germis

          Wirtschaftskorrespondent in Hamburg.

          Diess sprach von einem Meilenstein für das Unternehmen „auf dem Weg, bis 2050 klimaneutral zu werden“. Bundeskanzlerin Angela Merkel, die kurzfristig zum Produktionsstart ins Werk gekommen war, nannte zwei Bedingungen dafür, dass sich Elektroautos am Markt durchsetzen: den Ausbau der Ladeinfrastruktur und Anreize zum Kauf eines Elektroautos.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. + F.A.S. – Adventsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Türgriffe am Landgericht Bonn, wo schon über die Cum-Ex-Affäre verhandelt wird.

          Steuerskandal : Cum-Ex-Banker gehören nicht in Haft

          Im Steuerrecht zählt der gesunde Menschenverstand nicht viel. Die Cum-Ex-Banker konnten nicht wissen, dass ihr Verhalten verboten war. Der Staat darf sie nicht bestrafen.
          Abschied vom Kollegen: Feuerwehrleute am Samstag vor Beginn der Trauerfeier in der Pfarrkirche St. Ägidius in Neusäß

          Gewalttat in Augsburg : Mal wieder junge Männer

          Nach dem Tod eines Feuerwehrmannes auf dem Königsplatz in Augsburg stellen sich viele Fragen: Sind junge Migranten heute gewaltbereiter als früher? Und woran starb das Opfer?