https://www.faz.net/-gqe-9k9wa

Trump erfreut : Vietnam kauft amerikanische Flugzeuge im Wert von 21 Milliarden Euro

  • Aktualisiert am

Der amerikanische Präsident Donald Trump und sein vietnamesisches Pendant Nguyen Phu Trong applaudieren, während sich vorn die Chefs von Boeing und Viet-Jet die Hand reichen. Bild: AFP

Die Amerikaner nutzen den Gipfel in Vietnam auch für Geschäftsabschlüsse. Vietnamesische Fluggesellschaften kaufen mehr als 100 amerikanische Flugzeuge.

          Vietnam kauft nach Angaben aus der amerikanischen Regierung amerikanische Flugzeuge und Luftverkehrstechnik im Wert von mehr als 21 Milliarden Dollar (18,5 Mrd Euro). Am Rande eines Treffens des amerikanischen Präsidenten Donald Trump mit seinem vietnamesischen Kollegen Nguyen Phu Trong schlossen beide Seiten mehrere Handelsverträge ab. Ein hochrangiger amerikanischer Regierungsmitarbeiter sagte, der Billigflieger Viet-Jet kaufe 100 Boeing 737 Max sowie 215 Triebwerke des Joint Ventures CFM, an dem der amerikanische Konzern General Electrics beteiligt ist.

          Trump begrüßte die Abschlüsse bei einem Mittagessen mit vietnamesischen Regierungsvertretern. Er äußerte sich zugleich erfreut, dass das Handelsdefizit der Vereinigten Staaten mit Vietnam zurückgehe.

          Weiter hieß es aus amerikanischen Regierungskreisen, die neue vietnamesische Fluglinie Bamboo Airways erwerbe zehn Flugzeuge vom Typ Boeing 787-9 Dreamliner. Die staatliche Fluggesellschaft Vietnam Airlines kaufe Dienstleistungen und Technologie des amerikanischen Unternehmens Sabre Corporation im Wert von 100 Millionen Dollar. Die Abkommen hätten ein Gesamtvolumen von mehr als 21 Milliarden Dollar.

          Viet-Jet und Boeing hatten schon im Juli eine Absichtserklärung über den Kauf von 100 Boeing 737 Max unterzeichnet. Den Angaben von damals zufolge haben alleine diese Flugzeuge einen Listenpreis von mehr als 12,7 Milliarden Dollar (nach heutigem Kurs rund 11,2 Mrd Euro). Boeing hatte im Juli mitgeteilt, mit dem Kauf werde VietJet seine Flotte an Boeing 737 Max verdoppeln. Erst im Jahr 2016 hatte VietJet nach Boeing-Angaben 100 Flugzeuge dieses Typs gekauft.

          Weitere Themen

          Pilotenheld kritisiert Boeing Video-Seite öffnen

          „Sully“ schlägt Alarm : Pilotenheld kritisiert Boeing

          Mehrere Piloten fordern den amerikanischen Flugzeugbauer Boeing auf, Piloten besser zu schulen, bevor die Flieger vom Unglückstyp 737 Max wieder fliegen dürfen. Unter den Forderern ist auch Chesley "Sully" Sullenberger, der mit der geglückten Notlandung mit einem Airbus auf dem Hudson in New York 2009 Geschichte schrieb.

          Topmeldungen

          Nur Verlierer: Taugt die neue Grundsteuer-Reform überhaupt?

          Mehrbelastung : Die neue Grundsteuer schafft viele Verlierer

          Die Reform der Grundsteuer hat zum Ziel, die Steuerzahler zukünftig nicht mehr zu belasten. Doch selbst wenn die Städte den Hebesatz anpassen, zahlen manche mehr.
          Rechnet sich die Bundesregierung den Haushalt schön?

          Vor Kabinettsbeschluss : FDP kritisiert unehrlichen Bundeshaushalt

          Am Mittwoch will das Kabinett den Bundeshaushalt für das kommende Jahr absegnen. Die Industrie ist unzufrieden mit den Plänen und fordert mehr Investitionen. Die FDP sieht dagegen Rechentricks und geplatzte Träume.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.