https://www.faz.net/-gqe-4901

Versicherer : Stille Lasten in der Versicherungsbilanz

  • Aktualisiert am

Seit einem Jahr muß bei der Beurteilung der Jahresabschlüsse von Versicherungsunternehmen, speziell der Lebensversicherer, auf den neuen Begriff der „stillen Last" geachtet werden.

          1 Min.

          Seit einem Jahr muß bei der Beurteilung der Jahresabschlüsse von Versicherungsunternehmen, speziell der Lebensversicherer, auf den neuen Begriff der "stillen Last" geachtet werden. Stille Lasten sind die Folge der Kapitalmarktentwicklung und einer Bilanzierungshilfe für Versicherer in Paragraph 341b Handelsgesetzbuch. Seit Ende 2001 ist es danach erlaubt, Wertpapiere, zum Beispiel Aktien, zu Anlagevermögen zu erklären. Wenn keine dauerhafte Wertminderung vorliegt, kann dann der bislang bilanzierte Wert unverändert beibehalten werden, obwohl der aktuelle Börsenkurs darunterliegt. Die Differenz ist dann eine stille Last. Es handelt sich also um nicht realisierte Kursverluste; das Gegenstück dazu sind nicht realisierte Bewertungsreserven (stille Reserven). Wenn sich die Werteinbußen als dauerhaft herausstellen (wofür die Wirtschaftsprüfer bestimmte Kriterien formuliert haben), muß doch zu Lasten des Gewinns abgeschrieben werden. Die stillen Lasten in den Bilanzen der Lebensversicherer (Ende 2001: 2,5 Milliarden Euro) haben sich Ende 2002 auf geschätzt 20 Milliarden Euro erhöht, rund drei Prozent ihrer Kapitalanlagen.

          Weitere Themen

          Amazon sorgt für Enttäuschung

          Online-Händler : Amazon sorgt für Enttäuschung

          In der Pandemie haben Kunden viel online bestellt. Nun wächst der Konzern deutlich langsamer – und bekommt in Europa eine hohe Geldstrafe auferlegt.

          Topmeldungen

          Schulklasse in Bayern

          „Für mich unbegreiflich“ : Krankenhausgesellschaft kritisiert RKI

          Im Streit um eine mögliche Abkehr von der Sieben-Tage-Inzidenz als Hauptrichtwert in der Corona-Politik bemängelt die Deutsche Krankenhausgesellschaft das Verhalten des RKI. Es könne nicht sein, dass das Institut auf allen Daten sitze, aber keine neuen Vorschläge mache.
          Einsatz in Kirli: Feuerwehrleute versuchen ein Feuer in der türkischen Provinz Antalya unter Kontrolle zu bringen.

          Brände in Türkei und Italien : Heftige Feuer im Mittelmeerraum

          In der Türkei und in Italien brennen die Wälder. Schuld sind womöglich Brandstifter. Eine seit Anfang der Woche andauernde Hitzewelle in Griechenland geht indes auf ihren Höhepunkt zu – mit Temperaturen von bis zu 45 Grad.
          Markus Söder im Landtag, im Vordergrund Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) am Rednerpult

          Testpflicht und Impfregime : Söders Sorgen

          Die Testpflicht ist das Eingeständnis von Bund und Ländern, dass ihre Strategie nicht aufgegangen ist. Die Impfmüdigkeit ist zu groß. Der Grund: Eigensinn und Politiker wie Hubert Aiwanger.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.