https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/versicherer-stille-lasten-in-der-versicherungsbilanz-198289.html

Versicherer : Stille Lasten in der Versicherungsbilanz

  • Aktualisiert am
          1 Min.

          Seit einem Jahr muß bei der Beurteilung der Jahresabschlüsse von Versicherungsunternehmen, speziell der Lebensversicherer, auf den neuen Begriff der "stillen Last" geachtet werden. Stille Lasten sind die Folge der Kapitalmarktentwicklung und einer Bilanzierungshilfe für Versicherer in Paragraph 341b Handelsgesetzbuch. Seit Ende 2001 ist es danach erlaubt, Wertpapiere, zum Beispiel Aktien, zu Anlagevermögen zu erklären. Wenn keine dauerhafte Wertminderung vorliegt, kann dann der bislang bilanzierte Wert unverändert beibehalten werden, obwohl der aktuelle Börsenkurs darunterliegt. Die Differenz ist dann eine stille Last. Es handelt sich also um nicht realisierte Kursverluste; das Gegenstück dazu sind nicht realisierte Bewertungsreserven (stille Reserven). Wenn sich die Werteinbußen als dauerhaft herausstellen (wofür die Wirtschaftsprüfer bestimmte Kriterien formuliert haben), muß doch zu Lasten des Gewinns abgeschrieben werden. Die stillen Lasten in den Bilanzen der Lebensversicherer (Ende 2001: 2,5 Milliarden Euro) haben sich Ende 2002 auf geschätzt 20 Milliarden Euro erhöht, rund drei Prozent ihrer Kapitalanlagen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wie hoch halten wir die Flagge der Ukraine noch? Dieses Foto entstand im Juni 2022 während einer Solidaritätsdemonstration, organisiert von Vitsche Berlin.

          Ukrainische Kriegsflüchtlinge : Bröckelt unsere Solidarität?

          Im Frühling nahmen zahlreiche deutsche Familien spontan ukrainische Mitbewohner bei sich auf. Nicht immer verlief das ohne Enttäuschungen. Und viele Helfer fühlen sich von den Behörden im Stich gelassen.
          Der Weltmeister: Läuft alles nach Plan, fährt Max Verstappen ab 2026 mit Porsche-Power.

          Audi und Porsche : Der zähe Weg in die Formel 1

          Der Einstieg in die Formel 1 ist für Audi und Porsche alles andere als ein Selbstläufer. Mit den neuen Motorenregeln ist nun der Weg frei, aber viele Fragen bleiben offen.
          Olaf Scholz nach seiner Aussage im Frühjahr 2021 vor dem Parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur Cum-Ex-Affäre in Hamburg.

          Cum-Ex-Affäre : Woran erinnert sich der Kanzler?

          Wie gefährlich kann Olaf Scholz die Cum-Ex-Affäre noch werden? Der Bundeskanzler muss sich in Hamburg vor einem Untersuchungsausschuss abermals zu Gesprächen mit einem Banker erklären.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.