https://www.faz.net/-gqe-9se6u

Mietendeckel und mehr : Vermieter, hört die Signale!

  • -Aktualisiert am

Berlin regelt das Wohnen neu. Bild: dpa

Was der rot-rot-grüne Senat in Berlin ausgeheckt hat, ist der wohl drastischste Eingriff in die deutsche Eigentumsordnung seit Jahrzehnten.

          2 Min.

          Der Berliner „Mietendeckel“ kommt, und das ist eine schlechte Nachricht nicht nur für Vermieter in der Hauptstadt. Was der rot-rot-grüne Senat da am Freitagabend ausgeheckt hat, ist der seit Jahrzehnten wohl drastischste Eingriff in die deutsche Eigentumsordnung und eine scharfe Attacke auf die Vertragsfreiheit. Beides sind elementare Bestandteile der sozialen Marktwirtschaft – das Berliner Gesetz wird daher weit über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus Beachtung finden.

          Das rückwirkend zu Mitte Juni diesen Jahres geplante fünfjährige Einfrieren der Berliner Mieten für Wohnungen, die vor 2014 gebaut wurden, raubt Vermietern fast jeden Spielraum für eine wirtschaftlichere Nutzung ihres Besitzes. Erst nach drei Jahren ist ihnen ein (gedeckelter) Inflationsausgleich erlaubt. Abermals verschärft werden die schon eingeschränkten Möglichkeiten, wertsteigernde oder -erhaltende Investitionen auf die Mieten umzulegen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Eine Randfigur? Kronprinz Wilhelm von Preußen (r.) mit Joseph Goebbels (M.) und Georg Heinrich von Neufville beim Polizeisportfest 1933 in Berlin

          Coup von Böhmermann : Alles ans Licht

          TV-Moderator Jan Böhmermann hat die vier Gutachten zu den Entschädigungsansprüchen des Hauses Hohenzollern veröffentlicht. Jetzt kann die Öffentlichkeit endlich frei über den Fall diskutieren.
          Der Verleger Holger Friedrich hat sich gleich in mehreren Punkten verrechnet.

          „Berliner Zeitung“ : Verleger Friedrich hat sich verspekuliert

          Stasi-Vorwürfe, Interessenkonflikt und nun auch noch eine Abfuhr des Berliner Senats. Für den IT-Millionär Holger Friedrich erweist sich sein Investment in den Berliner Verlag als echtes Problem. Sein Geschäftsmodell steht in Frage.