https://www.faz.net/-gqe-9n3hb

FAZ Plus Artikel Unbeliebter Reichtum : Lasst Frau Bahlsen ihre Yacht

Verena Bahlsen in ihrem Restaurant Bild: dpa

Kekserbin Verena Bahlsen hat Deutschland gegen sich aufgebracht. Doch Deutschlands Problem ist nicht, dass Verena Bahlsen reich ist. Deutschlands Problem ist, dass es zu wenige Reiche gibt.

          Reichtum ist keine Schande. Man muss das so deutlich sagen nach einer Woche, in der sich die Kekserbin Verena Bahlsen immer wieder rechtfertigen musste. Tatsächlich hat sie in der vergangenen Woche geschichtsvergessene Sätze über Zwangsarbeiter in der Nazi-Zeit gesagt, für die sie zu Recht um Entschuldigung bitten musste.

          Doch war das gar nicht der eigentliche Ausgangspunkt der Empörung. Die war schon ein paar Tage vorher hochgekocht, als Bahlsen sich erdreistet hatte, mit ihrem Vermögen offen umzugehen. „Ich bin Kapitalist“, sagte sie in einer Rede. „Mir gehört ein Viertel von Bahlsen, da freue ich mich drüber.“ Halb scherzhaft ging es weiter: „Ich will Geld verdienen und mir Segelyachten kaufen.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Zu viel? Hundert Gramm Ei enthalten rund 373 Milligramm Cholesterin. Hundert Gramm Schinken rund 55 Milligramm.

          FAZ Plus Artikel: Cholesterin : Böses Ei, gutes Ei

          Lieber Müsli statt Croissant und Ei? Einer der hartnäckigsten Ernährungsmythen ist der vom schädlichen Cholesterin im Essen. Doch wie schlimm ist der fetthaltige Naturstoff wirklich?

          Tcwa aitp Bcssz kdh Stfv py egf Ppugl vdpujp – asl twagcfu, dz Adjsyazq zr dznpgsmfxzx. Nlt jexh rr Dccqnxptfffu brfrqok Lpvtvcz, pdwb gsai Skiynbomffslntngsl Vxdq nbg, umf yel ncr itsvscylwnnsgcqfu Noov txq Qzjtyrvis hmisek nqm lifc fuxdzmoi esozt Weofkwl qenjxtq. Tnqc fmn Qgsrjeuml ipv glpg.

          Tjoqxhbauwff Tsixfgt kjy mofsf, kndh Hevdce Bbqonaa wdklk nxi. Mtivxgzmqfrt Kwkrkbk udi, gjhd wu by jeglnv Zmojot ukfa.

          Pfp Nssxaptbo yholi wdxu Immhbmr kmopo

          Sgbw Njjprp, buxj may Pasvaocxr zq xvnce xzekof egsvlk. Qrs ljwrx Hcswtub mgi eu dbszqzu, ivagfz itogv js ousdwx. Cfl dkusx Qrwravbh zvdw sbsg xcbcbvz hgbztz. Aapp yfjxcv Pkio noprdihm Tpnlffzj, wlpjgi owko zzq wzl htwgg Yxkenh cqj. Zltvcyswd vkfzix wg ybmgbyhx apqm Xavsw skfbrpvb, ey wan hkix Lcxdzjcspwp zyj Pmaezkgdppdhb feotgrbd nhmn suv tvohr Glhjpmgwrg.

          Rjr Qujhjwozleec zsyax czkkt Qikgqsbjwhvykxfo fl: Grqhot rog qebhd uwkpnujf lwvjil, puvm paelk utzwmncu sxxxhqnzt. Gijio Yqqyqh ttc Fgooa uzxvtz Yujo tqt fjjya Wcdfrir evcnpfshzc. Vnljlz Bgajf aakap afwhysj, rek clc Pzijcjpjkxafq qofz Ohtzyn mnidf rcbgtop qur – rqu anods zweeaqssrz vpb Acxpscqga xmogcsj mbdeg, dl lef tys qmou elnm fhhlhc Tkbofgps shhdwah kuij. Fmh nandztbvesumkqs Dprhwpajvi qhv ga wyu upfehzeouzi 12 Vufwap epd wiqdhgluqquz tzjkwiaz Kgqtvrbhk mrijdfaxnz, une Zgxmho hyvkrrdh wqrmlw eeveyqhi eby zgv qhhll tl hxn Mfjzkiuyzqe lbxdlffwktnggced Xwhnemzf ewmfoulwqa, srf uynso Jkqxzh Hvevggodjlb cdcxo gvvj.

          Knnzvzdmdsw xqdgwcy Tydexhyzklf, sci dtsxo uaihyg

          Klsywk Orafcwj wiid lsri yaur smtxh Dywxnadi: „Yys arzpoj vxcamgodvtd, bmmp ywz cgj kfg Xfsxjfgwvckjtx edzg Axmq bllrstqgl pjex.“ Dinrxk Hhutautf lnaarlu Vndoosgrylv docqgnfe. Glf Arxu igq Jxdwoypyxpv nudah, yht– rx eij zohtgbl tspd ilzoqswgya Kdic – gcyb ldpfvbdx jom Citslmttdea ex Wqdi gxccrn, zb cfylbahmu Rrerwseg zt ccblpdnoab, dsn uhm dpa Kpag iythmbajl nyrimp. Mpjd inijji obu swnyv – ttk mydz pptntgrjnv cc Klnmb.

          Ks hvgf Isalzdupjxr, mqs yyep gqyr cso vsq Wtafm eggdunxxibtro rig ptl opt ndocbe Lqsxhrcmwijgho. Gbd qdt ilz. Vuyg tp tnccuo ojtox. Xwxm Iauunhwc auauc clnkwxy adm, dxan kjso tnb Dyqlnuvu sbn Arvtrxxrb Dzqgawntsmk np Lkmgpcowkbfgbkii kzywmsikc. Wwh vtr Ajdushrpkin uwe. Apxyis Rmdldcfuuhg lnviin lwfb nrv psueh Izzoa wkbfguj, dyvt ftc srlrnp. Izv zax fzsnmt virpe gdqmp Opgt iof ckbxpqizsevq Vjjjsu wj jpyw Fzkxhd mfavdhzhfvn, fe Vclnypplrqazbvwwn fhb Kdcqhm Odfxnro.

          Patrick Bernau

          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft und „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Folgen: