https://www.faz.net/-gqe-rg68

Vereinigte Staaten : Bush bewahrt die Progression

  • Aktualisiert am

Washington: Freibetrag von 1,5 Millionen Dollar Bild: picture-alliance / dpa

Reiche, so einer der lautesten Vorwürfe der Demokraten an Präsident George Bush, hätten von den umfangreichen Steuersenkungen der Jahre 2001 und 2003 in ungebührlicher Weise profitiert.

          1 Min.

          Reiche, so lautet einer der lautesten Vorwürfe der Demokraten an Präsident George Bush und die republikanische Mehrheit im Kongreß, hätten von den umfangreichen Steuersenkungen der Jahre 2001 und 2003 in ungebührlicher Weise profitiert.

          Sie ziehen meist Statistiken zu den Entlastungswirkungen heran, um ihr Argument zu untermauern. Auch die Demokraten können freilich nicht bestreiten, daß die persönliche Einkommensteuer in ihrer Wirkung auch jetzt noch in hohem Maße progressiv ist: Der Eingangssteuersatz, der für zu versteuernde Einkommen von 1 bis 7.300 Dollar (Ledige) und von 1 bis 14.600 Dollar (Verheiratete) gilt, beträgt 10 Prozent. Es folgen 5 weitere Steuerstufen, die beim Spitzensteuersatz von 35 Prozent enden. Dieser Steuersatz wird auf Einkommen von mehr als 326.450 Dollar angewendet, unabhängig vom Familienstatus.

          Hälfte der Steuerzahler bringt 96,54 Prozent auf

          Wie aus den Daten der Steuerbehörde IRS hervorgeht, bezahlt das reichste Prozent der Amerikaner zusammen mehr als ein Drittel (34,27 Prozent) aller Einkommensteuern. Die wohlhabendsten 5 Prozent - gemessen am zu versteuernden Einkommen - bestreiten zusammen mehr als die Hälfte (54,36 Prozent) der Bundeseinkommensteuer.

          Die obere Hälfte der Steuerzahler bringt 96,54 Prozent auf, die untere Hälfte kommt nur auf 3,46 Prozent. Dabei erheben neben dem Bund auch zahlreiche Bundesstaaten eine Einkommensteuer. Es besteht aber die Möglichkeit der Anrechnung.

          Progressive Erbschaftsteuer

          Bush hatte im ersten Steuerpaket auch durchgesetzt, daß die Erbschaftsteuer (Estate Tax) auf große Vermögen schrittweise verringert und 2010 ganz abgeschafft wird. Vom Jahr 2011 an werden nach aktueller Gesetzeslage allerdings wieder die alten Steuersätze von 37 bis 55 Prozent gelten, bei einem Freibetrag von 1 Million Dollar. Bush dringt darauf, die Befristung aufzuheben.

          Derzeit gilt ein Freibetrag von 1,5 Millionen Dollar. Er wird bis 2009 auf 3,5 Millionen Dollar angehoben. Der Höchstsatz der Erbschaftsteuer beträgt 47 Prozent. Auch die Erbschaftsteuer ist in hohem Maße progressiv: 99 Prozent aller gezahlten Erbschaftsteuern stammen von den reichsten 10 Prozent der Amerikaner.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Unter Korruptionsverdacht : Früherer König Juan Carlos verlässt Spanien

          In einem Brief teilt der ehemalige spanische Monarch seinem Sohn mit, dass er das Land verlassen will. Juan Carlos ist in einen Finanzskandal verstrickt. Mit dem Schritt erspart er Felipe VI. eine schwere Entscheidung.
          Die Corona-Warn-App mit der Seite zur Risiko-Ermittlung ist im Display eines Smartphone zu sehen.

          Pandemie : Corona-Warn-App kommt in fünf weiteren Sprachen

          Bisher gibt es die Corona-App in Deutsch, Englisch und Türkisch. Bald soll sie auch in Arabisch, Polnisch, Bulgarisch, Rumänisch und Russisch erhältlich sein. Mehr als 16 Millionen Menschen in Deutschland nutzen die App.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.