https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/verbote-nutzung-des-wortes-verbieten-ist-drastisch-gestiegen-16335387.html

Wirtschaftsrecht : Der Verbots-Wahnsinn

Eine Plastiktüte im Mittelmeer Bild: Picture-Alliance

Verbote spalten die Gesellschaft. Sie kennen nur Schwarz und Weiß. Sie passen nicht in eine bunte Welt.

          3 Min.

          Was hat sich seit 1975 in Deutschland verdoppelt: der CO2-Ausstoß? Neuzulassungen von Personenwagen? Oder doch der Fleischverzehr? Weit gefehlt.

          Es ist die Zahl der Verbotsforderungen, oder doch zumindest der Diskussionen darüber. In den Zeitungen kommt das Wort „verbieten“ schon seit Mitte der 70er-Jahre immer häufiger vor, wie die deutschen Akademien der Wissenschaften ausgezählt haben. Selbst in den angeblich liberalen 90er-Jahren verlor das Wort nur wenig an Bedeutung, um anschließend umso häufiger aufzutauchen – inzwischen schreiben die deutschen Medien doppelt so oft über das Verbieten wie damals. Besser ist die Debatte dadurch nicht unbedingt geworden.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Schmerz lass nach: Der Blick auf die Kurse ist derzeit kein Vergnügen

          Spekulieren an der Börse : Der große Ausverkauf

          Per App in den Ruin: Die Generation Z erlebt ihren ersten Crash an der Börse. Das schnelle Zocken am Smartphone wird jetzt für viele zum Verhängnis. Und selbst Investment-Profis haben sich geirrt.
          Junge oder Mädchen? Manche junge  Menschen müssen das erst herausfinden.

          Transidentität : „Geschlecht ist ein Gefühl“

          Die Regierung möchte, dass jeder und jede künftig Mann oder Frau sein kann. Ganz wie er oder sie mag. Wir haben bei der Berliner Charité nachgefragt, ob das eine gute Idee ist.