https://www.faz.net/-gqe-9kjxn

Gastbeitrag eines Vegetariers : Fleischfrei essen rettet das Klima nicht

  • -Aktualisiert am

Wer keine Kühe isst, rettet das Klima auch nicht. Bild: dpa

Viele meinen, mit Fleischverzicht könne man das Klima retten. Das ist Unsinn und nimmt den Klimawandel nicht ernst. Stattdessen braucht es Fortschritt – nicht falsche Prämissen.

          3 Min.

          Zur Rettung des Planeten auf Fleisch zu verzichten, ist nun der letzte Schrei. Eine kürzlich veröffentlichte Studie suggeriert, eine drastische Reduzierung des Fleischkonsums sei „unabdingbar, um eine Klimakatastrophe zu verhindern“, so der britische „Guardian“.

          Solche Forderungen sind nicht neu: So behauptete die Humane Society of the United States, dass wir „durch unsere Ernährung den Planeten retten können“, und die Grünen schlugen einst vor, einen bundesweiten fleischfreien Tag pro Woche einzuführen. Sogar der ehemalige Generalsekretär des Sekretariats der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen glaubt, „es wäre am besten, wenn wir alle Vegetarier werden würden“.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Uiguren in einem chinesischen Internierungslager im Jahr 2017

          Kritik der Vereinigten Staaten : Begeht China einen Genozid?

          Umerziehungslager und Zwangssterilisationen: China geht hart gegen die ethnische Minderheit der Uiguren vor. Amerikas scheidender Außenminister spricht von einem Genozid. Was folgt daraus für Joe Biden?

          Frankreichs Karikaturen-Streit : Inzest unter Pinguinen

          Es gilt das ungedruckte Wort: Die Zeitung „Le Monde“ hat einen neuen Karikaturen-Streit ausgelöst, der Frankreich entzweit. Die Chefredakteurin Caroline Monnot entschuldigt sich. Der Zeichner Xavier Gorce nimmt seinen Hut.

          Pandemie-Bekämpfung : Das Versagen der Schweiz

          In der Regierung in der Schweiz sitzen sieben Vertreter von vier Parteien, die ausgeprägt gegensätzliche Strategien zur Corona-Bewältigung verfolgen. Das Ergebnis ist eine einzige Peinlichkeit – und hat tödliche Folgen.