https://www.faz.net/-gqe-9n3sz

Restaurant-Kette in Geldnot : Das Fiasko von Vapiano

Steht das Ende der Restaurant-Kette bevor? Bild: Getty

Gestern hui, heute pfui: Die Restaurantkette Vapiano taumelt dem Abgrund entgegen. Jetzt braucht sie dringend Geld.

          6 Min.

          Die Karrieren von Stars in der Gastronomie enden bisweilen so jäh, wie sie gestartet sind. Die Vapiano-Restaurants sind ein heißer Kandidat für ein derartiges Schicksal. Schnell erfolgreich, dann fix an die Börse - und jetzt das böse Wehklagen: Die Aktien haben drei Viertel des Wertes verloren, die Schulden sind so hoch, die Lage so heikel, dass das Unternehmen mehrfach die Vorlage der Bilanz verschieben musste. Nächsten Freitag, am 24. Mai, endet die nächste Frist. Bis dahin muss geklärt sein, ob die aktuellen Großaktionäre, Erben der Tchibo- und Wella-Clans, 30 Millionen Euro nachschießen. Sonst wird es eng. Wie konnte es so weit kommen? Ein Drama in sieben Akten

          Bettina Weiguny

          Freie Autorin in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          1. Das Versprechen: Pizza, Pasta, alles perfekt

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der Afroamerikaner Jaques DeGraff lässt sich im Februar in New York gegen das Corona-Virus impfen.

          Impfung gegen Corona : Die alte Angst der Afroamerikaner

          In den Vereinigten Staaten lassen sich deutlich weniger Afroamerikaner impfen als Weiße. Das liegt auch an Erfahrungen, die Schwarze mit Gesundheitsbehörden gemacht haben. Viele kennen noch das Verbrechen von „Tuskegee“.