https://www.faz.net/-gqe-a6roj
Bildbeschreibung einblenden

Tech-Konzerne : Bye-bye, Silicon Valley!

Die Garage in der Addison Avenue in Palo Alto: „Geburtsort des Silicon Valley“ Bild: Frank Röth

Das Silicon Valley in Kalifornien galt lange als Magnet für die Technologiebranche. Dann begann die Abwanderung. Und nun?

          5 Min.

          Die Garage neben dem Haus mit der Nummer 367 in der Addison Avenue in Palo Alto steht bis heute. Eine Erinnerungstafel weist auf ihre ruhmreiche Geschichte hin, „Geburtsort des Silicon Valley“ heißt es dort. William Hewlett und David Packard haben hier 1938 ihr erstes Produkt entwickelt: einen Oszillator – ein von Toningenieuren verwendetes Testinstrument. Der Unterhaltungskonzern Walt Disney kaufte einige Exemplare für seinen Zeichentrickklassiker „Fantasia“.

          Roland Lindner

          Wirtschaftskorrespondent in New York.

          Hewlett-Packard stieg in den Jahren danach zu einem weltweit tätigen Technologiekonzern auf, und die Garage wurde zum Symbol für den Erfindergeist im Silicon Valley. Branchengiganten wie Apple und Google haben sich Jahrzehnte später ebenso in einer Garage dort, in der Region um die kalifornische Metropole San Francisco, gegründet. Hewlett-Packard hat derweil viel von seinem früheren Glanz verloren und sich vor wenigen Jahren in zwei Teile aufgespalten, wird aber immer einen besonderen Platz in der Geschichte des Silicon Valley haben.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Sensitivitätslücke? Eine Helferin hält einen Teststab in einem Testzentrum in Hannover

          Zu hohe Erwartungen : Die Enttäuschung mit den Schnelltests

          Schnelltests haben die Erwartungen vieler Bürger und Politiker enttäuscht. Die Tests haben falsche Sicherheit verbreitet. Fachleute kritisieren die „Sensititivitätslücke“.

          Protektionismus der 1930er : „Ein bösartiges Produkt von Dummheit und Gier“

          Trumps Handelspolitik weckt Erinnerungen an die Weltwirtschaftskrise und den Protektionismus der dreißiger Jahre. Damals löste Herbert Hoover mit einem höchst umstrittenen Zollgesetz fatale Gegenreaktionen aus. Heute jedoch ist unser Wohlstand nicht von Amerika bedroht. Ein Gastbeitrag.
          In Flensburg zu Hause: Andrea Paluch, Schriftstellerin, Musikerin, Dozentin, Sängerin, geht ihren eigenen Weg.

          Andrea Paluch : Sie geht ihren eigenen Weg

          Andrea Paluch, die Frau von Robert Habeck, hat ein Buch geschrieben. Liest man darin die Zukunft ihres Mannes? Eher nicht – denn Männer sind in dem Buch mit Absicht abwesend.