https://www.faz.net/-gqe-ad2k1
Bildbeschreibung einblenden

Grandiose Auferstehung : Amerikas Wirtschaft boomt

Passanten schauen einer Performance am New Yorker Times Square zu. Bild: AFP

Der prophezeite Niedergang wird abgeblasen: Die amerikanische Wirtschaft ist nahe dran, die Wertschöpfung von vor der Pandemie zu erreichen. Daran hatten auch sparsame Bürger ihren Anteil.

          3 Min.

          Als das Coronavirus Raum griff in den Vereinigten Staaten im Frühjahr vergangenen Jahres, hatten düstere Prognosen Konjunktur: Dauerhafte Massenarbeitslosigkeit, ruinierte Familien, Räumungen von Wohnungen säumiger Mieter, entmutigte Unternehmer und nicht zuletzt eine höhere Selbstmordrate galten als sichere Folgen. Ein gutes Jahr später wird klar, dass vieles ganz anders und einiges viel besser kam.

          Winand von Petersdorff-Campen
          Wirtschaftskorrespondent in Washington.

          Die jüngste Überraschung lieferte jetzt John Haltiwanger, Amerikas führender Ökonom für Unternehmensgründungen. Er fand heraus, dass zwischen Mitte 2020 und Ende Mai 2021 in den USA mehr Unternehmen gegründet wurden als je zuvor in vergleichbarer Zeitspanne seit 2004, als die statistische Erhebung begann. Mehr noch: Schon 2020 allein war ein Rekordjahr für Neugründungen mit einem Plus von 20 Prozent gegenüber dem Boomjahr 2019. Dieser Rekord wurde fast komplett in der zweiten Jahreshälfte aufgestellt. Denn nach einem tiefen Einschnitt im Frühjahr 2020 schnellten die Zahlen im Juni nach oben und blieben auf hohem Niveau bis jetzt. Diese Entwicklung steht in scharfem Kontrast zur Rezession nach der Finanzkrise, als die Zahl der Gründungen einbrach.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Am 18. Juni in Teheran: Ebrahim Raissi winkt den Medien zu, nachdem er seine Stimme in einem Wahllokal abgegeben hat. Die Wahl gewann er.

          Irans neuer Präsident : Schlächter und Schneeflocke

          Nächste Woche tritt Ebrahim Raissi sein Amt als iranischer Präsident an. Mit ihm zerbricht der Mythos vom reformfähigen Regime. Weiß der Westen, mit wem er es zu tun bekommt? Ein Gastbeitrag.