https://www.faz.net/-gqe-z476
Carsten Knop

US Postal Service : Post ist nicht gleich Post

  • -Aktualisiert am

Bei der amerikanischen Post türmen sich Jahr für Jahr Verluste in Milliardenhöhe auf. Im ansonsten liberalen Amerika ist die Briefzustellung noch immer Aufgabe einer Behörde, die jeden Schwung vermissen lässt. Amerika hat den Umbau versäumt.

          1 Min.

          Wie gut, dass die Deutsche Post in den vergangenen Jahren den Wandel von einer Behörde zu einem Unternehmen geschafft hat, das sich mit seinen Produkten im freien Markt bewähren kann und muss. Die Börsennotierung hält die Post fit, am Rockzipfel des Staates hängt das Unternehmen längst nicht mehr. Das ist in Amerika mit US Postal Service völlig anders.

          Hier handelt es sich noch immer um eine Behörde, die zwar einmal den stets siegreichen Radfahrer Lance Armstrong und sein Team gesponsert hat, seither aber jede Art von Schwung vermissen lässt.

          Jahr für Jahr türmen sich Verluste in Milliardenhöhe auf, allein im vergangen Quartal waren es 2,6 Milliarden Euro. Zum Vergleich: Die Deutsche Post hat im vergangenen Quartal unter dem Strich 325 Millionen Euro verdient. Das Paketgeschäft gleicht hier die Rückgänge in der klassischen Briefzustellung aus. Zudem ist die Post inzwischen ein Logistikkonzern und auf diesem Gebiet profitabel und wachstumsstark.

          In Amerika wurde der Umbau versäumt, was die privaten Konkurrenten Fedex und UPS freut, den 572.000 Mitarbeitern der dortigen Post aber außer Sparen und Personalabbau keine Perspektive bietet. Hier war und ist Deutschland besser.

          Carsten Knop
          Herausgeber.

          Weitere Themen

          Japans Wirtschaft schrumpft wieder

          Folge von Corona : Japans Wirtschaft schrumpft wieder

          Das Land schien wirtschaftlich die Pandemie hinter sich gelassen zu haben. Doch mit der dritten Viruswelle ging Japans Wirtschaftsleistung im ersten Quartal um 1,3 Prozent zurück. Die Aussichten sind verhalten.

          Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist Video-Seite öffnen

          Greenwashing : Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist

          Grüne Investitionen erobern die Finanzmärkte. Mehr als 300 Milliarden Dollar flossen 2020 in „nachhaltige“ Anlagen und brachen damit den Rekord des Vorjahres. Doch wirklich "grün" zu investieren, ist schwieriger als es klingt.

          Topmeldungen

          In Chicago demonstrieren vergangenen Sonntag Menschen auf Seiten der Palästinenser.

          Nahost-Konflikt : Biden für Waffenruhe, Netanjahu will Angriffe fortsetzen

          Der Nahost-Konflikt geht in seine zweite Woche. US-Präsident Biden sagte, er unterstütze eine Waffenruhe. So deutlich, wie Parteifreunde sich das wünschen, fiel die Botschaft an Israel aber nicht aus. Neue Gewalt trifft auch das einzige Corona-Testlabor im Gazastreifen.
          Impfzentrum in der Frankfurter Festhalle

          F.A.Z. Frühdenker : Warum bald die Impfpriorisierung fällt

          Zum 7. Juni wird die Impfpriorisierung in Deutschland aufgehoben. Die Bundesregierung verurteilt die antisemitischen Krawalle. Und laut Israel wurden bisher rund 3350 Raketen aus dem Gazastreifen abgefeuert. Der F.A.Z.-Newsletter für Deutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.