https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/us-atomkraftwerke-sind-ziel-von-cyber-attacken-geworden-15095238.html

Amerika : Cyber-Attacken auf Atomkraftwerke

  • Aktualisiert am

Archivbild: Das amerikanische Atomkraftwerk Diablo Canyon im Bundesstaat Kalifornien. Bild: AFP

Amerikanische Betreiber von Atomkraftwerken sind einem Medienbericht zufolge Ziel von Cyber-Attacken geworden. Handelt es sich um Industriespionage oder um den Versuch, die Atomkraftwerke zu beschädigen?

          1 Min.

          In den Vereinigten Staaten sind Betreiberfirmen von Atomkraftwerken einem Medienbericht zufolge Ziel von Cyber-Attacken geworden. Die Angriffe hätten sich zwischen Mai und Juni ereignet, berichtete die Zeitung „New York Times“.

          Vor allem sei die Betreibergesellschaft Wolf Creek Nuclear Operating Corporation angegriffen worden, die ein Atomkraftwerk im Bundesstaat Kansas betreibt.

          Dem Bericht zufolge gelang es den Hackern nicht, in das Betriebssystem von Atomkraftwerken einzudringen. Die Gesellschaft Wolf Creek versichert demnach, dass das angegriffene Netz vom Netzwerk des Atomkraftwerks getrennt sei. Die Zeitung bezog sich auf einen Bericht der amerikanischen Sicherheitsbehörden vom 28. Juni. Demnach wird nicht aufgeführt, ob es sich bei den Cyberattacken um Industriespionage handelte oder um den Versuch, die Atomkraftwerke zu beschädigen.

          Italien : G-7-Staaten wollen mehr für Cyber-Sicherheit tun

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundeskanzler Olaf Scholz bei seiner Aussage vor dem Untersuchungsausschuss in Hamburg.

          Cum-ex-Affäre : Die Glaubwürdigkeit des Kanzlers

          Am Ende wird Scholz die Affäre selbst wohl kaum gefährlich werden. Aber wem zu entscheidenden Vorgängen die Erinnerung fehlt, dessen Glaubwürdigkeit steht auf dem Spiel.
          Rohre der Nord Stream 1 Gaspipeline in Lupmin

          Ab Ende August : Russland klemmt Nord Stream 1 für drei Tage ab

          Durch die Ostseepipeline Nord Stream 1 fließt seit Wochen ein Fünftel so viel Gas wie eigentlich könnte. Nun soll sie für drei Tage stillstehen – der Konzern begründet dies mit Wartungsarbeiten an einer Turbine.
          Regisseur Oliver Stone (rechts) mit Russlands Präsident Wladimir Putin, Szene aus dem 2017 erschienenen Film „Die Putin-Interviews“

          Streit um Oliver Stone in Leipzig : Für den Kreml?

          In Leipzig löst die Aufführung von Oliver Stones Film „Ukraine on Fire“ Proteste aus. Die Veranstaltung wurde auch von der Stadt unterstützt. Warum gibt man Stones fragwürdiger Haltung zu Russland Raum?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.