https://www.faz.net/-gqe-793u5

Zum ersten Mal in Deutschland : Verdi ruft Amazon-Mitarbeiter zu Streik auf

  • Aktualisiert am

Streikbeginn: Vor dem Amazon-Logistikzentrum in Bad Hersfeld Bild: dpa

Der größte Internet-Versandhändler der Welt unterliegt bisher nicht der Tarifbindung. Die Gewerkschaft Verdi will das ändern - und ruft zum ersten Streik gegen das Unternehmen in Deutschland auf.

          1 Min.

          Beim weltgrößten Internet-Versandhändler Amazon wird heute erstmals in Deutschland gestreikt. Die Gewerkschaft Verdi rief die Beschäftigten der beiden Amazon-Standorte in Bad Hersfeld und Leipzig zu einer Arbeitsniederlegung auf. Der Streik soll mit der Frühschicht um 6 Uhr beziehungsweise 6.30 Uhr beginnen.

          Die Geschäftsführung von Amazon lehnt nach Angaben von Verdi bisher die Aufnahme von Tarifverhandlungen ab. Die Gewerkschaft fordert die Anwendung tariflicher Regelungen, wie sie im Einzel- und Versandhandel üblich seien. In Urabstimmungen hatten sich mehr als 97 Prozent der Mitglieder für Streiks zur Durchsetzung der Tarifbindung ausgesprochen. In Bad Hersfeld arbeiten laut Verdi 3.300 Beschäftigte und in Leipzig etwa 2.000.

          „Wenn sich so viele Beschäftigte bei Amazon für Streik aussprechen, dann ist dies schon ein sehr eindeutiges Votum und Ausdruck der
          Entschlossenheit der Beschäftigten“, sagten die Verdi-Verhandlungsführer Jörg Lauenroth-Mago und Bernhard Schiederig
          unisono. „Es ist nicht akzeptabel, dass Amazon als der größte Online-Versandhändler keiner Tarifbindung unterliegt.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kündigt Sanktionen gegen die Türkei an: der amerikanische Präsident Donald Trump.

          Stahlzölle steigen : Trump kündigt Sanktionen gegen Türkei an

          Amerika hatte die Türkei mehrfach gewarnt, nun macht die Regierung ernst: Die Strafzölle auf Stahl aus der Türkei sollen wegen der umstrittenen Militäroffensive Ankaras in Syrien auf 50 Prozent steigen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.