https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/zerstoeren-3d-drucker-den-internationalen-handel-16443070.html

Bedrohung durch neue Technik : Zerstören 3-D-Drucker den internationalen Handel?

Dank 3D-Technik sind Hörgeräte nicht nur besser, sondern auch billiger geworden. Bild: dpa

Automatisierungen wie der 3-D-Druck bedrohen den Welthandel: Denn wer seine Entwürfe vor Ort ausdrucken kann, muss sie nicht mehr einführen. Hörgeräte helfen, eine der großen Kontroverse über die Zukunft der Weltwirtschaft zu lösen.

          2 Min.

          Die wirtschaftlichen Erfolgsgeschichten von Bangladesch, China, Vietnam und anderen einst bitterarmen Ländern wurden möglich, weil ihre Industrien Teile globaler Produktionsketten sind. Mehr als 50 Prozent des Welthandels entstehen laut Weltbank durch Vorprodukte, die über Grenzen hinweg geliefert werden. Könnten Automatisierung und speziell 3d-Drucker diese Entwicklungserfolge in Zukunft unmöglich machen?

          Winand von Petersdorff-Campen
          Wirtschaftskorrespondent in Washington.

          Der Gedanke liegt zumindest nahe. Wer seine digitalen Entwürfe für Produkte auf 3D-Printern dort ausdrucken kann, wo sie gebraucht werden, muss sie nicht mehr einführen. Eine Studie der ING-Bank bestätigt die schlimmsten Befürchtungen. Sie meldet, bis 2040 könnte 40 Prozent des Handels verschwinden.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Russlandpolitik der SPD : Nah an Putin

          In Niedersachsen laufen viele Fäden der Russlandpolitik der SPD zusammen. Sie wähnt sich im Geiste Willy Brandts, hat aber viel mit Geschäften zu tun. Ein Beispiel: Sigmar Gabriel.
          2019 erst eröffnete Apple ein neues Bürogebäude in Cupertino. Dennoch arbeiten viele Mitarbeiter des Unternehmens lieber vom heimischen Schreibtisch aus.

          Homeoffice im Silicon Valley : Apple und der Homeoffice-Knatsch

          Die amerikanischen Tech-Konzerne gelten als Traum-Arbeitgeber. Aber jetzt stehen viele schicke Büros leer. Ist Anwesenheitspflicht die Lösung? Vor allem bei Apple gibt es nun deshalb richtig Knatsch.
          Je früher der Ruhestand, desto mehr Zeit bleibt für den Garten.

          Vermögen fürs Alter : Die süße Verlockung des frühen Ruhestandes

          Nicht nur ältere Semester fragen sich, wie viel Geld sie für den Ruhestand brauchen. Auch jüngere Menschen können sich für das Thema begeistern. Die Rechnung ist einfach, wenn Sie vier Zahlen kennen.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Zertifikate
          Ihre Weiterbildung im Projektmanagement