https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/wirecard-prozess-beginnt-das-sind-die-wichtigsten-prozessbeteiligten-18515091.html

Wirecard-Prozess : Showdown in Stadelheim

Der Hochsicherheitssaal des Landgerichts München I: Der Freistaat Bayern hat den Saal vor sechs Jahren auf dem Gelände der Justizvollzugsanstalt Stadelheim bauen lassen – für die besonderen Fälle. Bild: AFP

Der Untergang des Zahlungsdienstleisters ist einer der größten Wirtschaftsskandale der Bundesrepublik. Nun wird vor Gericht verhandelt, wer dafür verantwortlich ist. Ein Überblick über die wichtigsten Prozessbeteiligten.

          9 Min.

          Zweieinhalb Jahre nach der spektakulären Pleite des Wirecard-Konzerns treffen sich die wichtigsten Protagonisten vor Gericht. Am Donnerstag beginnt im Hochsicherheitssaal der Münchner Justizvollzugsanstalt der Mammutprozess um den Jahrhundertbetrug. Nur einer fehlt.

          Markus Braun – Mr. Wirecard

          Marcus Jung
          Redakteur in der Wirtschaft.
          Henning Peitsmeier
          Wirtschaftskorrespondent in München.

          In den angeblich guten Jahren von Wirecard inszenierte sich Markus Braun als Wiedergänger von Apple-Chef Steve Jobs. Er trug wie dieser gern dunkle Rollkragenpullover und pries die Segnungen der digitalen Zukunft. Doch für die Staatsanwaltschaft München ist der Häftling Braun ein gewöhnlicher Ganove, zugegeben einer, der den wohl spektakulärsten Betrugsskandal in Deutschland zu verantworten hat.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die Kleinstadt Siracusa auf Sizilien

          Auswandern als Lösung? : Ciao, bella Italia, ciao!

          Nur sieben Prozent Steuern auf alles? Italien macht Ihnen ein verführerisches Angebot – Sie sollten es dennoch ablehnen. Wer auswandern möchte, sollte diese sechs Hürden im Blick haben.
          Ein Kampfpanzer des Typs Leopard 2 im Oktober 2019 auf einer Teststrecke in Thun

          Ukrainekrieg : Schweizer Panzer als Lückenstopfer

          Die Schweiz hat 96 Leopard-2-Panzer eingemottet. Ein Teil davon könnte nun an Länder gehen, die ihrerseits der Ukraine geholfen haben.
          Roger Köppel im Mai 2022 im Bundeshaus in Bern

          Verleger Roger Köppel : Der Geisterfahrer

          Roger Köppel ist ein schräger Kopf und liebt es zu provozieren. Das ging lange gut. Mit seiner Nähe zu Putin gerät der Verleger nun jedoch politisch ins Abseits.