https://www.faz.net/-gqe-89ytc

Bevorstehende Fusion : Wincor Nixdorf geht mit schlechten Zahlen in die Übernahmegespräche

  • Aktualisiert am

Geldautomat der Firma Wincor Nixdorf aus Paderborn Bild: dpa

Der Geldautomatenhersteller aus Paderborn kämpft mit einer schwachen Nachfrage und hohem Preisdruck. Die Quartalszahlen bieten keine gute Grundlage für die Fusionsverhandlungen.

          1 Min.

          Der Geldautomatenhersteller Wincor Nixdorf geht mit schlechten Zahlen in die Verhandlungen über einen Zusammenschluss mit dem US-Konkurrenten Diebold. Im Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr brach der Überschuss um 92 Prozent auf acht Millionen Euro ein, wie das im MDax notierte Unternehmen am Montag in Düsseldorf mitteilte. Grund sind die anhaltende Geschäftsflaute unter anderem in Russland und China und die Kosten für ein neues Sparprogramm. Die Dividende soll nun ausfallen.

          Mitte Oktober hatte sich das Paderborner Unternehmen mit Diebold im Grundsatz auf einen Zusammenschluss geeinigt. Diebold bietet insgesamt rund 1,7 Milliarden Euro oder 52,50 Euro je Aktie für Wincor. Das Geschäft ist allerdings noch nicht endgültig beschlossen. Die Gespräche liefen weiter, nähere Angaben seien derzeit nicht möglich, sagte ein Unternehmenssprecher.

          Das Paderborner Unternehmen leidet seit Jahren unter einer schwachen Nachfrage und einem hohen Preisdruck. Im vergangenen Geschäftsjahr sackte der Umsatz um zwei Prozent auf 2,4 Milliarden Euro ab. Der um die Kosten für das Sparprogramm bereinigte operative Gewinn ging um knapp ein Viertel auf 102 Millionen Euro zurück. Wincor Nixdorf beschäftigte Ende September rund 9100 Menschen - etwa 100 weniger als im Vorjahr.

          Weitere Themen

          Lufthansa solle aufhören zu „zocken“ Video-Seite öffnen

          UFO stellt Ultimatum : Lufthansa solle aufhören zu „zocken“

          Die Kabinengewerkschaft UFO will den Arbeitskampf bei der Lufthansa wieder aufnehmen, sollte die Fluggesellschaft nicht zu Kompromissen bereit sein. Sollte Lufthansa weiter „zocken“, werde man sich schon in naher Zukunft auf erneute Streiks einstellen müssen.

          Wie hält es die CDU denn nun mit Huawei?

          Technik für die Zukunft : Wie hält es die CDU denn nun mit Huawei?

          Die amerikanische Regierung warnt vor dem chinesischen Tech-Konzern Huawei, deutsche Unternehmen reagieren. Längst spaltet das Thema auch die Politik – eine Reihe Abgeordnete stellt sich gegen die Kanzlerin.

          Topmeldungen

          Wie berechtigt sind die Sorgen vor Huawei denn nun?

          Technik für die Zukunft : Wie hält es die CDU denn nun mit Huawei?

          Die amerikanische Regierung warnt vor dem chinesischen Tech-Konzern Huawei, deutsche Unternehmen reagieren. Längst spaltet das Thema auch die Politik – eine Reihe Abgeordnete stellt sich gegen die Kanzlerin.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.