https://www.faz.net/-gqe-air9h

Ex-Springer-Vorstand : Andreas Wiele soll neuer ProSieben-Aufsichtsratschef werden

  • Aktualisiert am

Der ehemalige Axel-Springer-Vorstand Andreas Wiele soll Chefaufseher von ProSiebenSat.1 werden. Bild: dpa

Im Mai nächsten Jahres soll Andreas Wiele den Posten von Werner Brandt übernehmen. Zuletzt beriet der ehemalige Spinger-Vorstand unter anderem den Springer-Großaktionär KKR.

          1 Min.

          Der ehemalige Axel-Springer-Vorstand und KKR-Berater Andreas Wiele soll im Mai 2022 neuer Aufsichtsratschef von ProSiebenSat.1 werden. Der 59-Jährige, der bei Springer bis 2019 unter anderem für Elektronische Medien verantwortlich war, soll dann Werner Brandt nachfolgen, wie der Fernsehkonzern am Montagabend in Unterföhring bei München mitteilte. Brandt, der im Januar 68 Jahre alt wird, will sein Amt bei der nächsten Hauptversammlung nach acht Jahren abgeben. ProSiebenSat.1 betonte vor allem Wieles Erfahrung mit Transformationsprozessen. Bis vor kurzem beriet er unter anderem den Springer-Großaktionär KKR.

          Wiele soll schon im Februar in den ProSieben-Aufsichtsrat einziehen. Dort wird der Posten von Adam Cahan vakant, der als Chef des US-Technologiekonzerns PAX Labs keine Zeit mehr hat. Den zweiten frei werdenden Posten soll der ehemalige Chef des Rivalen RTL, Bert Habets, einnehmen. Der Niederländer war 2019 bei Springer im Streit mit Bertelsmann-Chef Thomas Rabe über die Strategie gegangen und führt inzwischen den griechischen Fernsehkonzern Antenna.

          Mit den Personalien will ProSiebenSat.1 Fakten schaffen. Der italienische Großaktionär Mediaset (jetzt MFE Mediaforeurope) hat laut Insidern angekündigt, eigene Kandidaten für den ProSiebenSat.1-Aufsichtsrat – einschließlich eines Nachfolgers für Brandt – zu nominieren. Das ist bisher aber nicht geschehen.

          Wissen war nie wertvoller

          Lesen Sie jetzt F+ 30 Tage kostenlos und erhalten Sie Zugriff auf alle Artikel auf FAZ.NET.

          JETZT F+ LESEN

          Die Italiener hatten laut Medienberichten auch Zweifel an Vorstandssprecher und Finanzvorstand Rainer Beaujean geschürt. Ihm stärkte der Aufsichtsrat am Montag mit einer Beförderung den Rücken. Im Zuge einer Vertragsverlängerung um fünf Jahre – das ist bei ProSiebenSat.1 ungewöhnlich – wird er zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Das sei „die logische Konsequenz seiner sehr erfolgreichen Arbeit im Vorstand“, erklärte Brandt. Beaujean habe ProSiebenSat.1 sicher durch die Corona-Krise geführt und die Neuausrichtung konsequent umgesetzt. Beaujeans Rolle als Finanzvorstand übernimmt zum 1. Januar sein bisheriger Stellvertreter Ralf Peter Gierig (56).

          Weitere Themen

          So funktionieren NFTs Video-Seite öffnen

          Digitaler Echtheitsnachweis : So funktionieren NFTs

          Non-Fungible Tokens (NFTs) werden immer beliebter. Sie spielen etwa beim Handel mit digitaler Kunst eine Rolle. Die Videografik erklärt, was hinter dem digitalen Echtheitszertifikat steckt und wie es funktioniert.

          Topmeldungen

          Entscheidung von Bundesgericht : Novak Djokovic muss Australien verlassen

          Nach tagelangem Chaos entscheiden drei Bundesrichter endgültig gegen den weltbesten Tennisspieler: Novak Djokovic darf nicht in Australien bleiben. Kurz danach kommentiert der Serbe das Urteil in einer Erklärung.