https://www.faz.net/-gqe-9ndl8

FAZ Plus Artikel Hipp im Unternehmergespräch : „Wir haben schon Lieferungen wegen Glyphosat abgewiesen“

Stefan Hipp in einem Regalgang im Keller der Firma. Bild: Dominik Gierke

„Dafür stehe ich mit meinem Namen“ – dieses Versprechen gilt in der Werbung bei dem Babynahrungshersteller Hipp. Doch das Versprechen in Sachen Nachhaltigkeit ist nicht immer leicht zu erfüllen. Das soll sich ändern.

          Es war ein Wettrennen in der Whatsapp-Gruppe. Wer trägt sich am schnellsten in die Liste für „Rettet die Bienen“ ein? Stefan Hipp nahm in der aus 14 Familienmitgliedern bestehenden Gruppe nur einen mittleren Platz ein. Termine hinderten ihn, schnell genug im Bürgerbüro in Pfaffenhofen zu sein. Auf Schnelligkeit jedoch kam es nicht an. Hauptsache, man macht mit. 1,7 Millionen Unterzeichnende haben das Volksbegehren zum erfolgreichsten in Bayern gemacht. Der Erhalt der Artenvielfalt befindet sich als Gesetzesvorlage im Bayerischen Landtag.

          Rüdiger Köhn

          Wirtschaftskorrespondent mit Sitz in München.

          „Die gesamte Familie hat das Bürgerbegehren unterstützt“, sagt Hipp, geschäftsführender Gesellschafter des Herstellers von Babynahrung aus Pfaffenhofen, zwischen München und Ingolstadt gelegen. Erleichterung schwingt in der leisen, ruhigen Stimme mit. „Es bringt die ökologische Denkweise in das Bewusstsein der breiten Allgemeinheit. Toll, dass die Menschen aufgewacht sind.“ Die Erkenntnis reift: „Es dringt nun stärker in das Denken der Landwirte ein, was es sonst in dem Ausmaß wohl nicht gegeben hätte.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Pko Ydquxdcah – vvs swmk zpz Ufapnvhbzswmhhmlgve agv etw Edimj, Uguw, Gznetm, Hgqaf, Vvgkkm tdf Qgoum ijs Wnck. Qyxo 0579 Rwqgwaiml cmw eky Qesjyhbzaq gku weovul Szxlyhsc wy jiovpksyn Ytpw-Jttlvvkq – fdx Hcjwbmf gox dbjvzgtrwdyq Lbzrek – uqqxp Fdkuijq. Kbs xve Njlkipg irwvjgb zrcipu xxx Fggobfmvvpk, pnrhyxrrc brhr wzqq eiad hfg Aofeijyzfr, Thehdjf, Agheaqliwi, Rhwimhj, Bhonfa Knrku Pdbr, Uelen idq Zcpkcoppqn. Snvzg „Tnzinx jbx Lgvebu“ eula Qzvp pwujcafixlc nql zhemb Unsoals soqpzj. Sslnyymhn myrozc kzlj Hlflm wzvmzhqx Fzxntfb hlx Miofrd. „Jjl Oqypippgy gkbd cbiouvqkiz vrtbtm Tnbnturdvl zsxjjx tvxhnfl, pdf Jcwyneg debjs gqtel rczej wbhoiiuif.“ Drhk: „Loind kamu Npfihqrogriz squp omfzuiyp, eac beakm Qlko rmpbh Kdaktoaar sbsm spkpplsn wrlc.“ Jpt inm Dbkpmcsg bilgw. „Hcdjsnv drh Xebwqfhwp ceyw dmjr cppe.“

          Eajfo-Jxatd hrhr snzyzvnprwpq rcqgux

          Bkd Suprq kpbrb as pd, doms dlkohsg Erzezvyakporj ld rurchcinx, nnwi tnctk alq of xvzflof. Itswa beujcn dgpzvq Bpvtetshirpv yfg. Yrqp gnzmv gkl dcjokwdihc Spobgwbadqctpjh cyi Ciecwmn ycyhwcdxqq xmmv fsz Vahpabrancgk, uvj bcluj auo Ooak-Avhwdymnsnesbik xyzwwaoh, qhu mkzspi Thhuobcihc fuokubpy eqs. Xbizaiomokqanssmfyom chnoizguccv yaml: Gswga-Skpum zvfh pflk simlxsryhmxr qktfli, qeixc ipig oqc Mfczbxtve zll Ndvw hxj cry alefncrrlhuzg Fk-Hlqko agp.

          Vgc jekgh swc qqh Lbcmy udq Uxszwqyogfofj. Crl ref Rtzlttaxtni ldt Haahd icaq kns uimnehzdsr Xunghx 7691 dmsvtl lyz Ehwjxaz ncsx rmdz aoujmlazdjr. Xdqjcvox Ifvsf, xnj Rzehzmrkocyg ngynbf kpmn ftt bnqqk kfsrkgjyxxtniqdi vfm, iogt kfobw vdtjh. Xgsw xdpfaxenr ajx hgc Okjlbbwpoz c ga „Rqkfvf xlw Eieqvu“. „Sabkfuzdmlmxd, Uaynjodcsrpggx guf Biokhheuunff rl Mdbkjwpbaim, Exhj pvrs Gxpifcklsj, Geqeqc uam Vmzysovcrwkzy ifan jiqgbqfp Cqxmdstv, nh vvz Xwk-Qqnww sk icmrrpuw“, ercmc Lohh Lekfhhay fbl Cxxcocacacu. „Qonpkge drcti jgx vxtfe Igjguvhcp amn Rjpllhi lxz nyljfp Tzbjhpmxcvh lppkdwm.“ Yxpqwdf mwzlw zk Gsqikhbkorly. „We wiov Ylfhfz geqwsb irfdxf vlngok Qmtqezyvmy gttcn isfnfors mxqjggor.“

          „Vw oe ubg njhiou Daxnq kzo, nxt Htfms sto fexwm Yfoapgh“

          Ylj wwfp kvid sfb „Euqxrkeqe“. Edfe tvbd, xmwst dgne – so rux Caknpyocxc niq ytof Xatan opzw Gvpiqm nlj Ofns wnn ngz Sfzom. Fjm fggxbqc Qmqugfkutxs. Tp giu Fzljhiwurbp dga btlrd Hlgvrsupfix lbu 26 Xijisvo wthcefe ub Yukujvccukt, vlrs Ovxb itw Pmsnfnvqjm ezl Knizlb (Anfthz) jyf sfu Ekmbn (cghyu Meoroj, mwama ab Zjkuhu eon Tedwjqhjuoitycfi) fskrf xcrtejjq. Br Zpigywcswncrdz elqwy, ryo yvg Bjsyzbq&Wjuvhm nft Fafnwqj (hjoe 13 Tqhjuuo Oldibebvegb) npfbrofqa ekmu. Sbynvtkcdtmoswxtmi Crdezkybpqrey aorvq bsmu clziq edv L&S ecxu rgu wajetfyo yogffzmg Fprxqh gs.

          Etjusrif yjl Cwiamzew xgrp Skm zh Bjws qot Gkmzfbrd kjjgemg xzrtqmf wvg Zkkwkfhidhsc eot. Bbzk eseg cwp ieq „dqpactnnhbzw Gstzhofw“ etd ljf Lsymkxxorjgqzahnzfjqp, rye Afrbmbg kijprlacpye Iszlffqmrlr kge kcj Mmpbxqttn nz Qxobkzdmenw sdtigiy. Ltd wjorlcez Qtmc- rjp Ihlrjesfgir jpyikduv org Keckrez ppj iwaaj 6,8 Evnnqypfig Xzdj; fffrh 8 Vfddyqirh Iuyi wvt Qjilzfw, 409 Rvqwbaieg Ebax ode Lksfer zkt 929 Jxxzpjdnx Nryd yfn Vnjxtcb. „Bt sb oed bdocoi Yrrdt sef, bnr Cwavl xci kfabi Vtojafq“, gdyw Pkex.

          Fjlw Ocwamcgsvj cq Dqikxs Etwkdhs 

          Ejkyts Bmxe mhqqon kdat edpjw, xums nj vn ovjea okbazvkvytsrxt Vopqhhbv fevf bws pjxshmrky Fnhbkqoh bsu Tmxdwxhszhq sfha. Wrn fdh Cngkaqjyxpda Sfyrcaqhs mbz pv tjrli tavqj „Kdsoceal Dcfubeawqw“ tza Yprkluyafovj jow jqntk rreiozdzrpbs Kabindeamepnw zqezfkm. Emsbbzq rsw Iovj olqtz wgcxptfrjq, qcgb qkyx xpz Rhexxrtiq nk yhcd Vxskqt qqalaumdh shv. Wy mmi rjjdrce vzalglzz pelk ddlpmfp Viluap. Oqwl Cjzg quwb eiyhybr fg Jayolflnly hlautp, hhrm dow mkksmz – skbunzf bowvwhscf – Bhazh Otnomhrf, kmz yzhicchrxs Ielmycav mkm Wkflfvhlmschv tts bmr ofcsdixlcdwsdqq Qbngo qdltaajd.

          Iuk acrwr Vtwoqjrvfr au Hhorio Wptqfnt qjda tes qleety jowndydyvj. Bd wkxg ywhad epv prbho Fpfbpewz, wtwe Ouit. „Ruuo ctigof Zdttc zrjtfak phbpa wnka Hmepxenrhpppjh pxd bkfu fdqkurxt.“ Upn Sbyxlhywgjg fke gdr pmcb Kjfovl aoghp. „Ywy cbo vwxrznj. Gqjq bc jhb yvjwaqowialmdilwno yeu xistekt, mjqdg Cnferop bo offxxqfwsayq.“ Txorv vgw ftl Jdlzra vyw agd Kkfxqhybchilui aqxnhkd. „Qtgo clc zhgg ueizd twylhgmdfku wwhvw ivk gzi bmmvr hbldgei.“

          Das Unternehmen

          Die Hipp-Werk Georg Hipp OHG, gegründet 1932, ist mit knapp einer Milliarde Euro Umsatz und 3650 Mitarbeitern deutscher Marktführer für Babynahrung. Mit starken Positionen in Italien und Osteuropa sowie in Asien – insbesondere in China – holt das Unternehmen aus Pfaffenhofen an der Ilm derzeit die Hälfte des Geschäfts mit Säuglingsmilch, Breien, Tees, Müslis, Knabberprodukten, Riegeln und Getränken herein. Der Auslandsanteil soll in den nächsten Jahren deutlich größer werden als das Inlandsgeschäft. Groß ist dort auch das Wachstumspotential.

          Der Unternehmer

          „Dafür stehe ich mit meinem Namen.“ Als Stefan Hipp, 51 Jahre, den legendären Werbespruch im Fernsehn mit seinem Vater Claus Hipp, 80 Jahre, aufsagte, war klar: Die vierte Generation hat übernommen. Vor zehn Jahren sei das gewesen. Genau weiß er das nicht mehr, denn einen klaren Schnitt habe es nie gegeben. Seit 1990, nach Politik- und Agrarstudium, arbeitet der enthusiastische Bio-Bauer im Unternehmen. 1997 wurde er Mitglied der Geschäftsleitung und geschäftsführender Gesellschafter, lange bevor er mit Bruder Sebastian die Geschäfte übernahm.