https://www.faz.net/-gqe-9u52y

Qantas’ überlange Direktflüge : London nach Sydney in 19 Stunden

Einmal bitte von London nach Sydney, ohne Umstieg: Damit das bald möglich wird, testet die australische Airline Qantas nun die Strecke und deren Belastungen für Passagiere und Crew. Bild: Reuters

Die australische Airline Qantas testet überlange Langstreckenflüge. Doch große Distanzen bergen große Herausforderungen – auch im Hinblick auf das Wohl der Passagiere.

          3 Min.

          Zum Flug gehörten Fitnessübungen – gegen Blutstau in den Adern und gegen Verspannungen nach ewiger Sitzerei. 19 Stunden und 19 Minuten Reisedauer ließen auch genug Zeit für das Recken und Dehnen zwischen den Mahlzeiten. Geht es nach der Fluggesellschaft Qantas, könnte das Alltag werden. Spätestens von 2023 an möchten die Australier regelmäßig Distanzen fliegen, die aktuelle Strecken aller Airlines übertreffen.

          Timo Kotowski

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Zunächst war Flug QF 7879 ein Test über 17.800 Kilometer ohne Zwischenstopp von London nach Sydney. Es war der längste Passagierflug der Welt. Zweimal hätten die Reisenden die Sonne aufgehen sehen können, sagte Qantas-Chef Alan Joyce nach der Landung. Was er nicht sagte: Sie mussten fast einen Tag und eine Nacht in einer schwebenden Röhre verbringen – Ausstieg ausgeschlossen. Im Project Sunrise (Sonnenaufgang) probiert Qantas derzeit aus, welche Distanzen technisch möglich und zugleich für Passagiere wie Personal erträglich sind.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Dubravko Mandic vergangenen Herbst in Leipzig

          Protest der AfD gegen SWR : Eine Grenze überschritten

          Nach dem „Oma-Video“ hat die AfD in Baden-Baden gegen die Öffentlich-Rechtlichen gehetzt, darunter der Politiker Dubravko Mandic. Der Auftritt könnte strafrechtliche Folgen haben.