https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/wie-infineon-vom-halbleitermangel-profitiert-17628068.html

Halbleitermangel : Und der Gewinner heißt Infineon

Reinhard Ploss, Vorstandsvorsitzender von Infineon Bild: dpa

Chips sind auf den Märkten seit Beginn der Corona-Pandemie Mangelware. Das lässt das Unternehmensergebnis von Europas größtem Hersteller Infineon kräftig steigen. Es bringt aber auch ganz neue Probleme mit sich.

          3 Min.

          Reinhard Ploss, der Vorstandsvorsitzende von Infineon, hat schon eine halbe Stunde lang über Halbleiter und ihre Knappheit geredet. Da nutzte er die Bilanzpressekonferenz des eigenen Unternehmens, um eine technische Errungenschaft vorzustellen. Also hielt er ein handgroßes Halbleitermodul aus dem innovativen Material Siliziumkarbid in die Luft. Im Vergleich zu herkömmlichem Silizium ließen sich daraus noch leistungsstärkere und energieeffizientere Bau­elemente herstellen, referierte Ploss.

          Henning Peitsmeier
          Wirtschaftskorrespondent in München.
          Stephan Finsterbusch
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Dieses Modul leiste mehr als das Doppelte des vergleichbaren Halbleiters aus Silizium, und für Elektroautos bedeute dies entweder mehr Reichweite oder bei gleicher Performance eine kleinere Batterie. „Siliziumkarbid macht mehr Strom pro Quadratzentimeter“, sagte der promovierte Ingenieur und lobte seine Techniker. Es sei „schon eine tolle Sache, wie wir das bei Infineon hingekriegt haben“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Brandenburger Idylle: Gerade in ländlichen Regionen ziehen junge Frauen oft ins Elternhaus des Partners.

          Leben bei den Schwiegereltern : Idylle oder Albtraum?

          Die Idee klingt praktisch: Lass uns doch, sagt der Partner, ins Haus meiner Eltern ziehen. Unsere Autorin war skeptisch. Aber sie ließ sich überzeugen, das Lebensmodell eine Weile zu testen – und hat heute eine sehr eindeutige Haltung.