https://www.faz.net/-gqe-aaztl

Der Immobilienmagnat Nick Candy Bild: © 2017 Bloomberg Finance LP

Teuerste Wohnung Londons : Wie Immobilienmagnat Nick Candy zum Milliardär wurde

Nick Candy hat einen erstaunlichen Aufstieg geschafft. Nun bietet er für 200 Millionen Euro die teuerste Wohnung Londons an.

          4 Min.

          Sie haben klein angefangen, die Brüder Nick und Christian Candy. Im Jahr 1995, damals waren sie Anfang 20, kauften sie ihre erste Eigentumswohnung, eine kleine Bude in Earl’s Court im westlichen Londoner Zentrum. 122.000 Pfund zahlten sie für das enge Apartment mit einem Schlafzimmer. Beim Kauf half ihnen ein 6000-Pfund-Kredit ihrer Großmutter. Anderthalb Jahre später konnten sie die Wohnung mit 50 Prozent Gewinn wieder abstoßen.

          Philip Plickert
          Wirtschaftskorrespondent mit Sitz in London.

          Da hatten sie Blut geleckt im Immobilien-Business. Die Brüder mit teils britischen, teils griechisch-zyprischen Wurzeln, aufgewachsen in der Grafschaft Surrey südlich Londons, fingen an, neben ihrem Beruf immer wieder Wohnungen zu kaufen und zu renovieren. Nick Candy, der sich als „gescheiterter Bilanzbuchhalter“ bei einer Werbeagentur „mit überhaupt keinen Qualifikationen“ bezeichnete, und sein Bruder Christian, der in einer Investmentbank jobbte, entdeckten ihr Talent als Inneneinrichter und Immobilienspekulanten. 1999 gründeten sie ihre Firma „Candy & Candy“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Für den Lebensabschnitt, der ganz besonders als Baustelle bekannt ist: Blick in eine Küche des Studierendenhauses in Basel.

          Wohnen der Zukunft : Häuser für eine andere Welt

          In der Schweiz revolutionieren junge Büros wie Duplex Architekten mit aufsehenerregenden Wohnexperimenten unsere Vorstellung von der Zukunft der Stadt. Wie könnte die aussehen?

          DFB-Liebling Robin Gosens : „Zwick mich mal“

          Die Geschichte von Robin Gosens gibt es eigentlich nicht mehr: Von einem, der auf dem Dorfplatz entdeckt wurde und nun bei der EM für überwältigende Momente sorgt.