https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/wie-gross-das-problem-der-kinderarbeit-im-kakaoanbau-ist-17663641.html

Kinderarbeit im Kakaoanbau : Befleckter Nikolaus

Schattenseite: Allein in Ghana und der Elfenbeinküste sind 1,6 Millionen Kinder beim Kakaoanbau in schwere Arbeiten involviert. Bild: Nana Kofi Acquah

Kinderarbeit ist im Kakaoanbau weiterhin stark verbreitet und verringert sich nur langsam. Der Kampf dagegen ist mühsam – auch, weil oft Informationen über die Herkunft der Bohnen fehlen. Hilft das Lieferkettengesetz?

          4 Min.

          Viele Kinder freuen sich schon auf den Nikolaustag. Am Abend vor dem 6. Dezember stellen sie Schuhe oder Teller vor die Tür, die der weißbärtige Nikolaus in der Nacht mit Schokolade, Nüssen und Mandarinen füllt. Die Schokoladenbeigaben haben indes einen bitteren Beigeschmack für alle, die wissen: Die Wahrscheinlichkeit ist sehr groß, dass Kinderarbeit zu deren Produktion beigetragen hat. Nach einer im vergangenen Jahr veröffentlichten Studie der Universität Chicago sind rund 1,6 Millionen Kinder beim Kakaoanbau in Ghana und in der Elfenbeinküste in schwere Arbeiten involviert. Aus diesen beiden westafrikanischen Ländern stammen rund zwei Drittel aller Kakaobohnen, die rund um den Globus geerntet werden. Die Kinder hantieren mit Macheten, schleppen schwere Säcke, roden Flächen, atmen ungeschützt Pestizide ein – und bleiben der Schule fern.

          Johannes Ritter
          Korrespondent für Politik und Wirtschaft in der Schweiz.

          Dieses Problem ist seit langem bekannt. Schon vor mehr als zwei Jahrzehnten versprachen die großen Schokoladenhersteller, auf eine drastische Reduktion der Kinderarbeit in Westafrika hinzuwirken. Doch seither wurden alle Ziele verfehlt. Aufgegeben haben die Hersteller den Kampf gegen die Misere freilich nicht, wie der Einsatz der Barry Callebaut AG exemplarisch zeigt. Das Schweizer Unternehmen ist der größte Schokoladenhersteller der Welt. Das weiß nur kaum jemand, weil Barry Callebaut nicht mit eigenen Marken unterwegs ist, sondern seine Kakao- und Schokoladenprodukte zur Weiterverarbeitung oder Verpackung an Anbieter wie Nestlé, Mondelez, Mars, Ferrero, Unilever und Hershey‘s liefert.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          VW Polo im Fahrbericht : Sturm vor der Ruhe

          Der Polo ist so klassenlos wie der Golf. Wer sich für ihn entscheidet, fährt einen soliden Kleinwagen mit großem Talent. Volkswagen frischt ihn jetzt wieder auf. Womöglich zum letzten Mal.