https://www.faz.net/-gqe-aiqhu

Für schnelleres Internet : Ein Google Maps für Erdkabel

Buddeln für schnelleres Internet: wie hier im bayerischen Landkreis Cham bei einer der größten Glasfaser-Ausbaumaßnahmen Deutschlands. Bild: dpa

Welche Glasfaser- und Stromkabel wo unter der Erde verlegt werden, wird oft nicht sehr präzise dokumentiert. Mit digitalen 3-D-Lageplänen sorgt das Bonner Start-up Deep Up für Durchblick im Untergrund.

          3 Min.

          Ein potentieller Großkunde sitzt in unmittelbarer Bonner Nachbarschaft: die Deutsche Telekom, die jedes Jahr Tausende Kilometer neue Glasfaserleitungen verlegen lässt, meistens tief vergraben unter Straßen und Bürgersteigen. Nach den Bautrupps kommen die Vermesser. Oft sind die Gräben dann schon wieder verfüllt, damit die Baustellen Verkehr und Fußgänger nicht länger behindern als unbedingt notwendig. Und dann kann es schwierig werden. „Was genau wo und in welcher Tiefe verlegt wurde, lässt sich im Nachhinein leider nur noch mit großem Kostenaufwand feststellen“, sagt Michael Putz.

          Helmut Bünder
          Wirtschaftskorrespondent in Düsseldorf.

          Entsprechend ungenau sind deshalb oft die Dokumentation und das Kartenmaterial über die Leitungen im Untergrund. Putz und sein Geschäftspartner Sinka Ismail, beide 33 Jahre alt, haben sich vorgenommen, für mehr Durchblick unter der Erde zu sorgen. Vor zwei Jahren haben die beiden Wirtschaftsingenieure die Deep Up GmbH gegründet, ein rasch wachsendes Technologieunternehmen, das für den Tiefbau eine Art Google Maps in 3-D entwickelt hat. Quasi auf „Knopfdruck“ erzeugt es ein dreidimensionales Abbild der in der Erde verbauten Infrastrukturen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Pierin Vincenz im Februar 2015

          Schweizer Wirtschaftskrimi : Auf Spesen ins Striplokal

          Dem ehemaligen Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz drohen bis zu sechs Jahre Haft. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Banker gewerbsmäßigen Betrug und Veruntreuung vor. In der Anklage geht es nicht nur um Ausflüge in Rotlichtbars.

          Fahrbericht Kia EV6 : Hoch spannend

          Der Kia EV6 ist ein elektrischer Crossover mit hoher Reichweite und 800-Volt-Schnellladetechnik. Im Winter ist das Laden freilich nicht mehr gar so schnell.