https://www.faz.net/-gqe-8ww9t

Wettstreit : Bietet nun auch Apple für Toshibas Chip-Sparte?

  • Aktualisiert am

Angeblich gibt es Gebote von bis zu 20 Milliarden Dollar für Toshibas Halbleitersparte. Bild: Reuters

Die Halbleitersparte des angeschlagenen Elektronikunternehmens Toshiba steht zum Verkauf. Nun erwägt offenbar auch Apple ein Angebot dafür.

          1 Min.

          Apple erwägt einem Medienbericht zufolge gemeinsam mit seinem taiwanischen Zulieferer Foxconn in das Bieterrennen um die Halbleitersparte des angeschlagenen Elektronikkonzerns Toshiba einzusteigen. Apple ziehe in Betracht, mehrere Milliarden Dollar zu investieren, meldete der Sender NHK an diesem Freitag und beruft sich auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

          Den Amerikanern geht es demnach um einen Anteil von mehr als 20 Prozent. Toshiba würde dem Plan zufolge einen Teil der Sparte behalten. Apple war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar, Foxconn lehnte einen Kommentar ab.

          Für die Sparte sind Interessenten angeblich bereit, mehr als 20 Milliarden Dollar zu zahlen. Zum von Toshiba ausgewählten engeren Bieterkreis zählten Insidern zufolge zuletzt der amerikanische Chiphersteller Broadcom, dessen südkoreanischer Rivale SK Hynix, der amerikanische Festplattenspezialist Western Digital sowie Foxconn.

          Toshiba will sich mit dem Verkauf der Chip-Sparte finanziell Luft verschaffen. Die Japaner kämpfen um ihr Überleben wegen Problemen der insolventen amerikanische Tochtergesellschaft Westinghouse, die Atomkraftwerke baut.

          Ärger droht mit Western Digital. Der Konzern fordert von Toshiba exklusive Verhandlungsrechte. Western Digital betreibt mit Toshiba eine Chip-Fabrik in Japan. Die vorgebrachten Einwände könnten den Verkaufsprozess der Sparte erschweren.

          Weitere Themen

          Der Chip-Krieg

          FAZ Plus Artikel: Amerika gegen China : Der Chip-Krieg

          Computerchips sind das neueste Machtinstrument, das Amerika gegen China einsetzt. Dahinter steht eine eng verflochtene Industrie, die bis in den deutschen Mittelstand hineinreicht.

          Paukenschlag in der Chipbranche

          Übernahme von ARM : Paukenschlag in der Chipbranche

          Der amerikanische Nvidia-Konzern übernimmt den britischen Chipspezialisten ARM für 40 Milliarden Dollar. Die japanische Softbank-Gruppe steigt aus. Die Kräfte am Markt verschieben sich rasant.

          Topmeldungen

          Spontane Proteste gegen die Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Madrid am Freitagabend.

          Corona in Spanien : Die Angst vor dem Notlazarett

          Die Infektionszahlen in der spanischen Hauptstadt explodieren und die Verwaltung weiß sich nur mit selektiven Ausgangssperren zu helfen. Das öffentliche Leben wird für einen Teil der Bevölkerung drastisch eingeschränkt.
          Der erste Streich: Gnabry nimmt Maß und trifft.

          8:0 gegen Schalke : Die Acht-Tore-Ansage

          Der FC Bayern demonstriert zum Saisonauftakt der Bundesliga seine Überlegenheit und demontiert den FC Schalke nach allen Regeln der Fußball-Kunst. Serge Gnabry trifft beim 8:0 drei Mal.
          Der Abteilungsleiter für Wirtschaftsfragen im amerikanischen Außenministerium, Keith Krach, traf am 18. September in Taiwan mit Ministerpräsident Su Tseng-chang zusammen.

          Militärmanöver : Plant China einen Angriff auf Taiwan?

          Amerikas Beziehungen mit Taiwan werden immer enger. Nun plant Washington neue Waffenverkäufe an Taipeh – und verärgert damit China. Peking verschärft seine Drohgebärden in Richtung der Insel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.