https://www.faz.net/-gqe-7osap

290 Mitarbeiter betroffen : Weltbild schließt jede vierte Filiale

  • Aktualisiert am

Der Weltbild-Verlag macht viele Filialen zu. Bild: dpa

Der Weltbild-Verlag macht jede vierte Buchhandlung dicht - insgesamt 53 aller 220 Filialen. Beinahe dreihundert Mitarbeiter sind betroffen.

          Nach der Insolvenz der Weltbild-Muttergesellschaft wird das Filialnetz ausgedünnt - 53 der insgesamt 220 Buchhandlungen sollen geschlossen werden. Davon seien 293 Mitarbeiter betroffen, teilte die Insolvenzverwaltung an diesem Montag mit. Künftig wird die Weltbild-Filialtochtergesellschaft somit noch rund 1000 Beschäftigte haben. Im Juli sollen die ersten 24 Weltbild-Geschäfte dicht gemacht werden.

          Insgesamt 179 Mitarbeiter werden nach den Plänen in eine Beschäftigungsgesellschaft wechseln. Zudem verlieren 114 auf 450-Euro-Basis angestellte Mitarbeiter ihre Arbeitsplätze.

          Diese geringfügig Beschäftigten erhalten eine Abfindung. Beim Konzern selbst, der Verlagsgruppe Weltbild, waren schon zum 1. April rund 580 Mitarbeiter in eine Auffanggesellschaft gewechselt. Derzeit wird ein Investor für das Gesamtunternehmen gesucht.

          Weitere Themen

          Jamie Olivers Restaurantkette ist pleite

          Starkoch : Jamie Olivers Restaurantkette ist pleite

          Lange Zeit war Oliver einer der kommerziell erfolgreichsten Köche der Welt. Nun droht „Jamie’s Italian“ das Aus. Die Gruppe ist schon länger in Schwierigkeiten – und Oliver gehört nicht mehr zu den reichsten Briten.

          Topmeldungen

          Lencke Steiner, Spitzenkandidatin der Bremer FDP für die Bremer Bürgschaftswahl, könnte einem Jamaika-Bündnis im Wege stehen.

          FDP in Bremen : Im Reich des Tschakka

          Die aus dem Fernsehen bekannte Spitzenkandidatin der Bremer FDP, Lencke Steiner, gilt als Marketingtalent, aber auch als Hindernis für eine Jamaika-Koalition – beides steht in einem Zusammenhang.
          Der Lautsprecher Amazon Echo ermöglicht den Kontakt mit Alexa – viele Menschen werden mit ihr bald mehr sprechen als mit ihrem Umfeld, glaubt die Unesco.

          Kritik von der Unesco : Alexa, förderst du Vorurteile über Frauen?

          Eine Frauenstimme, die jeder Bitte folgsam nachkommt: Laut einem Bericht der Unesco tragen Sprachassistenten wie Alexa und Siri zur Verbreitung von Geschlechterklischees und der Akzeptanz von sexistischen Beleidigungen bei.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.