https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/was-wird-aus-den-insolventen-galeria-warenhaeusern-18434970.html

Warenhauskonzern : Die Pläne des Galeria-Sanierers

Wie lange noch? Das Galeria-Kaufhaus in Offenbach Bild: Maximilian von Lachner

Was wird aus dem Warenhauskonzern? Das hängt nun maßgeblich von Arndt Geiwitz ab. Er rechnet mit viel kleineren Kaufhäusern und sagt: Man kann nicht gegen die öffentliche Meinung sanieren.

          4 Min.

          Der Sanierer der insolventen Warenhauskette Galeria, Arndt Geiwitz, geht davon aus, dass die Filialen tendenziell deutlich kleiner werden müssen, um noch eine Zukunftsperspektive zu haben. „Wir müssen die Formate ändern. Es wird schwer, ein Kaufhaus auf fünf Etagen und 10.000 Quadratmetern zu bespielen“, sagte der Generalbevollmächtigte im Gespräch mit der F.A.Z. Gleichzeitig betonte er, dass er an einen Fortbestand des Unternehmens glaubt. „Sonst hätte ich die Stelle nicht angetreten.“ Selbst eine „40 Prozent Wahrscheinlichkeit des Scheiterns wäre mir viel zu hoch gewesen“, sagte der Ulmer Sanierungsfachmann.

          Jonas Jansen
          Wirtschaftskorrespondent in Düsseldorf.
          Gustav Theile
          Wirtschaftskorrespondent in Stuttgart.

          Der Anwalt der Kanzlei Schneider & Geiwitz, der durch die Abwicklung von Schlecker bekannt geworden und eng verbunden ist mit der Drogeriekette Müller, soll zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren die angeschlagene Warenhauskette sanieren. Galeria hatte am Montag einen Antrag auf die Eröffnung eines Schutzschirmverfahrens eingereicht, was eine Insolvenz in Eigenverwaltung nach sich zieht. Dabei bleibt die Geschäftsführung im Amt, Geiwitz begleitet die Sanierung wie schon vor zwei Jahren als sogenannter Generalbevollmächtigter. Vom Amtsgericht als Sachwalter bestellt ist der Insolvenzfachmann Frank Kebekus, der auch schon bei dem letzten Schutzschirmverfahren von Galeria im Jahr 2020 die Interessen der Gläubiger vertreten hat.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Sperrung der Autobahn A7 bei Hamburg wegen Brückenabrissarbeiten Mitte November

          Allensbach-Umfrage : Keine gute Prognose für Deutschland

          Eine große Mehrheit der Deutschen ist mit ihrem Land zufrieden. Aber der Anteil derer, die das Land im Abstieg sehen, nimmt zu – und das Vertrauen schwindet, dass die Politik die Probleme bewältigen kann.