https://www.faz.net/-gqe-9nvc6

Circus Roncalli : „Der Zirkus muss sich wandeln und zeitgemäß sein“

Nicht mehr echte Exoten sind von den Zuschauern im Zirkus Roncalli in der Manege zu bestaunen, sondern ihre Hologramme – hier das eines Elefanten. Bild: Edgar Schoepal

Keine Tierauftritte, modernste Technik: Roncalli verbindet klassische Clown- und Akrobatikauftritte mit innovativen Elementen. Bernhard Paul, Gründer und Alleininhaber des Zirkus, erklärt sein Konzept.

          4 Min.

          Der neueste Einfall von Bernhard Paul markiert den Beginn der Zirkusvorstellung. Durch das Zelt rennt eine Horde Pferde, stapfen riesige Elefanten und schwimmen überdimensionale Goldfische. Zu sehen sind keine echten Tiere, sondern Hologramme. Ein Dutzend Laserbeamer projiziert die Bilder auf ein hauchdünnes, rund um die Manege gespanntes Netz. Durch das Publikum geht ein erstauntes Raunen. Mit dem Start der aktuellen Tournee „Storyteller“ hat sich der Circus Roncalli vollständig von seinen Tiernummern – zuletzt waren nur noch die Ponys übriggeblieben – getrennt. „Die Zeit war reif dafür“, sagt Zirkuschef Bernhard Paul und verweist vor allem auf die häufigen Transporte der Tiere von einem Auftrittsort zum nächsten. „Das fanden wir nicht mehr zeitgemäß.“

          Christine Scharrenbroch

          Freie Autorin in der Wirtschaft.

          Im Zuge der Entscheidung kam ihm die Idee mit den holografischen Animationen. Neu ins Programm nahm er zudem eine von zwei Männern getragene große Pferdefigur auf. Die tierfreie Inszenierung habe sich als Coup erwiesen, sagt Paul. Die Publikumsreaktionen beschreibt er als positiv, das Echo in internationalen Medien als groß.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung

          : blackweek20

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          First Daughter Ashley Biden : Ganz anders als Ivanka

          Die First Daughter Ashley Biden hat eine bewegte Vergangenheit. Die starke Schulter ihres Vaters strapazierte sie oft. Heute ist sie Sozialarbeiterin. Ganz auszuschließen scheint sie eine Beraterrolle im Weißen Haus aber nicht.

          Diego Maradona : Die Schönheit des Spiels

          Keiner verkörperte den Fußball wie Diego Maradona – und das nicht trotz, sondern vielleicht gerade wegen seiner vielen Schwächen. Eine Würdigung dieser Jahrhundertfigur des Sports.

          Querdenker und Reichsbürger : Audienz bei König Peter I.

          Die Gruppe der „Querdenker“ grenzt sich öffentlich von Extremisten ab. Im Geheimen trafen sich Gründer Michael Ballweg und Mitstreiter jedoch mit einem Reichsbürger. In der Bewegung rumort es, der schillernde Pressesprecher nimmt seinen Hut.