https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/vw-will-bei-chinesischem-batteriehersteller-einsteigen-16586312.html

Elektromobilität : Volkswagen will bei chinesischem Batteriehersteller einsteigen

  • Aktualisiert am

Ein Elektroauto von VW auf einem Event in Schanghai Bild: Reuters

Einem Bericht zufolge strebt der Wolfsburger Autohersteller eine Beteiligung von 20 Prozent an und will zweitgrößter Anteilseigner von Guoxuan High-tech werden.

          1 Min.

          Volkswagen will Insidern zufolge beim chinesischen Batteriehersteller Guoxuan High-tech Co Ltd einsteigen, um den Ausbau der E-Mobilität voranzutreiben. Dazu wolle der Wolfsburger Autobauer in den kommenden Wochen einen Anteil von 20 Prozent kaufen und zum zweitgrößten Anteilseigner bei Guoxuan werden, sagte zwei mit den Plänen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters.

          Basierend auf der Marktkapitalisierung von Guoxuan in Höhe von 2,8 Milliarden Dollar ist eine Beteiligung in dieser Höhe derzeit rund 560 Millionen Dollar wert. Volkswagen wolle aber den Anteil mit einem Abschlag bei einer Privatplatzierung erwerben, sagten die Insider. Volkswagen wollte sich nicht dazu äußern, von Guoxuan und der chinesischen Finanzmarktaufsicht lag zunächst keine Stellungnahme vor.

          Der Deal wäre die erste Direktbeteiligung von Volkswagen bei einem Batterie-Hersteller in China. Guoxuan ist in der ostchinesischen Stadt Hefei ansässig, wo Volkswagen mit dem heimischen Autohersteller JAC Motor in einem Joint Venture Elektrofahrzeuge baut. Der deutsche Konzern sei schon seit längerem an einem Batterie-Hersteller in China interessiert, um seine Lieferkette im größten Automarkt der Welt besser zu steuern, sagte ein dritter Insider.

          VOLKSWAGEN VZ

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Volkswagen ist der größte ausländische Autoproduzent in China und will bis 2025 jährlich 1,5 Millionen E-Autos in der Volksrepublik verkaufen. Der Konzern will den amerikanischen Elektroautopionier Tesla überholen und in den nächsten Jahren zum Weltmarktführer in der E-Mobilität aufsteigen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Kampfpanzer des Typs Leopard 2 im Oktober 2019 auf einer Teststrecke in Thun

          Ukrainekrieg : Schweizer Panzer als Lückenstopfer

          Die Schweiz hat 96 Leopard-2-Panzer eingemottet. Ein Teil davon könnte nun an Länder gehen, die ihrerseits der Ukraine geholfen haben.

          Erdogan zu NATO-Erweiterung : Zwei Sätze, die es in sich haben

          Zum ersten Mal deutet der türkische Präsident an, die Beitrittsgesuche getrennt zu behandeln. Er warnt Helsinki davor, „dieselben Fehler“ zu machen wie Stockholm – und meint damit den Konflikt um Auslieferungen.
          Vorreiter? In Frankfurt und anderen Metropolen gingen die Kaufpreise für ältere Wohnungen zuletzt zurück.

          Wohnung kaufen : Wo die Immobilienpreise sinken

          In Großstädten werden weniger Häuser gekauft. Auch die Preise sind gesunken, stellen einige Gutachterausschüsse fest. Aber das trifft nicht jeden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.