https://www.faz.net/-gqe-agvfn

Volkswagen : Streit um Wolfsburg

Volkswagen-Chef Herbert Diess auf der diesjährigen Automobilmesse IAA in München Bild: EPA

Herbert Diess provoziert mit drastischen Szenarien abermals einen Eklat. Mit seiner Analyse liegt er aber nicht daneben.

          1 Min.

          Die brachialen Methoden, mit denen VW-Chef Herbert Diess seine Positionen durchzusetzen versucht, wirken befremdlich. Sie sind aber eine Reaktion auf die Beharrungskräfte im System Volkswagen. Besonders im Wolfsburger Stammwerk hat der Streit um Effizienz eine lange Vorgeschichte. Um dort die Fronten aufzubrechen, hat Diess ein drastisches Szenario in den Raum gestellt. 30. 000 Arbeitsplätze der Marke VW könnten gefährdet sein, wenn sich der Konzern nicht stärker an Konkurrenten wie Tesla orientiert.

          Als plakatives Beispiel werden immer wieder die Rasenflächen am Stammsitz genannt, die gut von Robotern gemäht werden könnten, statt sie wie jetzt von Fachkräften für 40 Euro in der Stunde in Schuss halten zu lassen. Tatsächlich wird VW wohl einen Weg finden, um die Folgen des Wettbewerbsdrucks mit konzerntypischen Deals zwischen Arbeitnehmer- und Kapitalseite kleiner zu halten.

          Das heißt aber nicht, dass Diess mit seiner Analyse falsch liegt. Im Gegenteil: Gerade in Wolfsburg muss die Effizienz steigen, um den Standort für die Zukunft zu sichern. Nicht nur externe, sondern auch interne Rivalen wie die VW-Standorte in der Slowakei oder in Portugal, ganz zu schweigen von China, werden dem Stammsitz sonst zunehmend den Rang ablaufen.

          Christian Müßgens
          Wirtschaftskorrespondent in Hamburg.

          Weitere Themen

          Flixbus übernimmt „Greyhound“ Video-Seite öffnen

          Bekannte US-Fernbuslinie : Flixbus übernimmt „Greyhound“

          Flixmobility hat das US-amerikanische Busunternehmen Greyhound übernommen. Die GmbH mit Sitz in München teilte am Donnerstag mit, dass sie die Firma mit den ikonischen blau-silbernen Bussen für 46 Millionen Dollar von der britischen FirstGroup gekauft habe.

          Topmeldungen

          Seit gut drei Jahren ein Paar: Prinz Philippos und Nina Flohr bei einer Hochzeit im Jahr 2019.

          Royale Hochzeit in Athen : Königssohn heiratet Milliardärstochter

          Prinz Philippos, der jüngste Sohn des letzten Königs der Hellenen, gibt am Samstag Nina Flohr das kirchliche Jawort in Athen. Noch wird gerätselt, wer zu den Gästen zählt. Fehlen wird Philippos’ ver­unglückte Patentante: Prinzessin Diana.
          Arbeit am Baudenkmal: Ein ehemaliges Ausflugslokal in Brandenburg, das Eierhäuschen im Plänterwald. Die Eröffnung ist für 2022 geplant.

          Sanierung von Denkmälern : Vom Reiz alter Mauern

          Baudenkmäler bieten ein besonderes Flair. Ihre Sanierung ist aber mit vielen Hürden verbunden. Steuerliche Vorteile gibt es nur, wenn alle Auflagen eingehalten werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.