https://www.faz.net/-gqe-a3um9

Markenchef Brandstätter : „VW ist weit von ruhigem Fahrwasser entfernt“

Hoffnungsträger: Ein VW-Mitarbeiter kontrolliert in Zwickau das elektrische SUV-Modell ID.4 Bild: dpa

Der neue VW-Markenchef Ralf Brandstätter sieht Volkswagen als grünen Sympathieträger – dem Diesel-Skandal zum Trotz. Und nach der Elektrifizierung komme die größte Herausforderung noch.

          5 Min.

          Herr Brandstätter, seit kurzem liefern Sie das erste reine Elektroauto von VW, den ID.3, an Kunden aus. Stürmen die jetzt die Autohäuser?

          Carsten Germis

          Wirtschaftskorrespondent in Hamburg.

          Martin Gropp

          Wir haben vor zehn Tagen den ersten ID.3 in der Autostadt in Wolfsburg ausgeliefert. Inzwischen wurden mehr als 25.000 ID.3 an Händler in den europäischen Märkten verteilt. Unsere E-Offensive und die Übergabe an die Kunden laufen jetzt auf Hochtouren. Die ersten Rückmeldungen sind sehr gut. Diese Woche haben wir dann noch die Weltpremiere des ID.4 gefeiert – unser erster vollelektrischer SUV.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Angela Merkel mit Markus Söder und Michael Müller (im Vordergrund)

          Neue Corona-Beschlüsse : Der zweite Lockdown, der keiner ist

          Dieses Mal folgen die Länder dem harten Kurs der Kanzlerin. Auch wer das ablehnt, kann nicht wollen, was ohne Beschränkungen droht: ein Kontrollverlust, der über das Gesundheitswesen hinausgeht.