https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/vw-familien-porsche-und-piech-halten-an-herbert-diess-fest-17619600.html

Streit um Volkswagen-Chef : Die Familien Porsche und Piëch halten an Diess fest

  • Aktualisiert am

VW-Chef Herbert Diess Bild: dpa

Im Machtkampf bei VW darf sich Diess über die Unterstützung der Familien Porsche und Piëch freuen. Der Konzernchef steht wegen seiner radikalen Umbaupläne in der Kritik.

          1 Min.

          Im Machtkampf bei Volkswagen halten die Familien Porsche und Piëch an Konzernchef Herbert Diess fest. „Die Familien Porsche und Piëch stehen weiterhin hinter Herrn Diess. An ihrer Position hat sich nichts geändert“, sagte der Sprecher der Holding Porsche SE am Freitag auf Anfrage der Nachrichtenagentur Reuters.

          Über die Holding halten die Familien die Mehrheit an Europas größtem Autokonzern. Diess steht wegen Äußerungen über möglichen Personalabbau massiv in der Kritik. Reuters hatte am Mittwoch aus Konzernkreisen erfahren, dass der Vermittlungsausschuss des Aufsichtsrats sich mit der Zukunft des Konzernchefs befassen soll.

          Der Betriebsrat kritisiert, dass Diess die Belegschaft bei seinen Umbauplänen nicht genug einbeziehe. Sie werfen ihm vor, sich damit nicht an die bei der Vertragsverlängerung im Juli gemachten Zusagen zu halten. Auch die bei Volkswagen stark vertretene IG Metall äußert Zweifel an Diess. „Ein Trainer, der keinen Zugang zur Mannschaft hat, verliert das Spiel auf dem Platz“, hatte IG-Metall-Chef Jörg Hofmann bei der Betriebsversammlung am Donnerstag gesagt.

          Zuletzt ließ auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil erkennen, dass er nicht mehr uneingeschränkt zu Diess steht. In dem 20-köpfigen Aufsichtsrat von Volkswagen schwindet damit der Rückhalt für den Konzernchef.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Hoher Aufwand: Polizeibeamte begleiten 2019 Afghanen auf einem Charterflug von Leipzig nach Kabul.

          Die wichtigsten Antworten : Woran scheitern so viele Abschiebungen?

          Nicht erst nach dem Messerangriff von Brokstedt fordern Politiker effektivere Abschiebungen. Bundeskanzler Scholz berät an diesem Donnerstag auf dem EU-Gipfel darüber. Warum ist die Sache so kompliziert? Ein Überblick.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.