https://www.faz.net/-gqe-aaywf

Mächtiger Aufsichtsrat : VW-Betriebsratschef Osterloh wird Personalvorstand bei Traton

  • Aktualisiert am

Er gilt als heimlicher Regent in Wolfsburg: Bernd Osterloh Bild: Reuters

Nun ist es offiziell: Bernd Osterloh, VW-Betriebsratschef und Aufsichtsrat, wechselt als Personalvorstand zur Konzerntochter Traton. Seine Nachfolgerin steht auch schon fest.

          1 Min.

          Der langjährige VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh wechselt als Personalvorstand zur Konzerntochter Traton. Der Betriebsrat teilte am Freitag mit, der 64-Jährige gebe nach 16 Jahren den Vorsitz an seine bisherige Stellvertreterin Daniela Cavallo ab. Damit bestätigte die Arbeitnehmervertretung Informationen der F.A.Z. vom Vortag.

          Cavallo (46) wird damit die erste Betriebsratsvorsitzende bei dem Konzern mit weltweit rund 660.000 Beschäftigten. Sie soll so schnell wie möglich auch das Mandat von Osterloh im Aufsichtsrat und im Präsidium von VW übernehmen. Die dafür nötigen Schritte für ihre Bestellung über das Registergericht seien bereits eingeleitet.

          Die 1975 in Wolfsburg geborene Cavallo steht seit 2019 an der Seite Osterlohs im Betriebsrat. Als Tochter eines Italieners, der als einer der ersten Gastarbeiter zu VW nach Wolfsburg kam, steht sie auch für die große Gruppe der Migranten aus Südeuropa, die schon in der zweiten Generation im Wolfsburger Werk arbeiten. Als neues Mitglied im Kontrollgremium des Konzerns hätte sie im bald beginnenden Wahlkampf die Chance, sich zu profilieren und aus dem Schatten ihres Förderers Osterloh herauszutreten. Im Frühjahr 2022 stehen bei Volkswagen zwei wichtige Wahlen an, die ihre Schatten vorauswerfen. Im Aufsichtsrat werden dann die Vertreter der Arbeitnehmer neu gewählt, zudem gibt es Betriebsratswahlen.

          Daniela Cavallo
          Daniela Cavallo : Bild: dpa

          Die VW-Nutzfahrzeugtochter Traton teilte zeitgleich mit, Osterloh zum neuen Personalvorstand ernannt zu haben. „Diese Aufgabe reizt mich“, erklärte Osterloh. „Ich will noch einmal unternehmerisch gestalten und in den nächsten Jahren ganz konkret mit meiner Arbeit im Vorstand dazu beitragen, dass die Traton SE ihren Weg zu einem ’Global Champion’ in der Nutzfahrzeugbranche erfolgreich meistert.“

          Osterloh arbeitet seit 44 Jahren bei Volkswagen und ist seit 1982 gewählter Belegschaftsvertreter. 2005 rückte er an die Spitze des Konzernbetriebsrats, als sein Vorgänger Klaus Volkert im Zuge eines Bestechungsskandals seinen Posten räumen musste.

          Traton hat seinen Hauptsitz in München und ist im größten europäischen Autokonzern mit Marken wie MAN oder Scania für die schweren Nutzfahrzeuge zuständig. Osterloh hatte schon zuvor Angebote erhalten, auf die Seite des Managements zu wechseln. Ende 2015 hätte er VW-Personalvorstand werden können, schlug das damals aber aus.

          Weitere Themen

          Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist Video-Seite öffnen

          Greenwashing : Warum nachhaltiges Investieren so schwer ist

          Grüne Investitionen erobern die Finanzmärkte. Mehr als 300 Milliarden Dollar flossen 2020 in „nachhaltige“ Anlagen und brachen damit den Rekord des Vorjahres. Doch wirklich "grün" zu investieren, ist schwieriger als es klingt.

          Colonial öffnet die Pipeline

          Spekulationen über Lösegeld : Colonial öffnet die Pipeline

          Durch einen Hackerangriff auf eine wichtige Pipeline war an der amerikanischen Ostküste der Treibstoff knapp. Jetzt fließt das Benzin wieder. Grund soll eine Lösegeldzahlung sein.

          Topmeldungen

          Rettungskräfte in der südisraelischen Stadt Sderot versorgen eine Frau nach einem Raketenangriff aus dem Gazastreifen am 12. Mai

          Angriffe in Israel und Gaza : Wenn man die Angst hören kann

          Die Heftigkeit der Angriffe der Hamas und des israelischen Militärs, aber auch der Gewalt in Israel selbst hat viele überrascht. Und alle fragen sich: Wird diese „Runde“ bald vorüber sein und wird sich etwas ändern?
          Erst akzeptiert Musk Bitcoin als Zahlungsmethode für sein Unternehmen Tesla, nun hat er Umweltbedenken.

          Kryptowährung : Bitcoin sind für Tesla zu umweltschädlich

          Der Elektroautohersteller war das prominenteste Unternehmen, welches die Digitalwährung als Zahlungsmittel akzeptierte – nun die Kehrtwende. Der Kurs bricht nach der Nachricht ein. Doch wie schmutzig sind die Kryptowährungen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.