https://www.faz.net/-gqe-9679l

Kult auf vier Rädern : Der letzte deutsche VW Käfer

Der Letzte: Käfer in Emden Bild: dpa

„Er läuft und läuft und läuft...“: Der VW Käfer gilt auf der ganzen Welt als Symbol für „Made in Germany“. Mit der letzten Produktion des Kultautos endete vor 40 Jahren eine Ära.

          1 Min.

          In Westdeutschland wurde er zum Symbol des Wirtschaftswunders, in der Welt schaffte er es zum Verkaufsschlager und zum Symbol für „made in Germany“: der VW Käfer. Mit dem in Wolfsburg gefertigten Auto stieg Volkswagen zur Weltmarke auf. Dabei war das Auto nicht besonders schnell, nicht besonders sparsam und nicht besonders komfortabel. Die Nachfrage war trotzdem groß, für den Export baute VW im Jahr 1964 sogar ein Werk im ostfriesischen Emden. Genau vor 40 Jahren, am 19. Januar 1978, endete dort mit dem letzten in Deutschland produzierten Käfer eine Ära.

          Carsten Germis

          Wirtschaftskorrespondent in Hamburg.

          Angefangen hatte alles in den dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts mit einem Entwurf des Konstruktionsbüros von Ferdinand Porsche. Damals stellte sich der luftgekühlte Vierzylinder-Boxermotor des Käfers als optimaler Antrieb für den vom Reichskanzler Adolf Hitler geforderten Volkswagen heraus. Auf der Internationalen Automobilmesse in Berlin 1937 gab Hitler dann den Startschuss, 1939 sollte das von den Nazis „Kraft-durch-Freude-Wagen“ genannte Auto in Wolfsburg in Serie gehen. Doch mit dem Zweiten Weltkrieg rollten statt der Käfer erst einmal Kübelwagen als militärische Version für die Wehrmacht vom VW-Band.

          Nach dem Krieg ließ die britische Besatzungsmacht die Käfer-Produktion wieder anfahren. Das Auto passte in die Zeit. Das Wirtschaftswunder auf vier Rädern aus Wolfsburg war danach nicht mehr zu bremsen. Schon 1955 feierte Volkswagen das millionste Exemplar. „Made in Germany“ kam auch in den Vereinigten Staaten gut an, wo der Wagen als „Beetle“ zum Verkaufshit wurde. „Er läuft und läuft und läuft...“, hieß es über lange Jahre in der VW-Werbung. Außerhalb Deutschlands lief der Käfer auch nach 1978 weiter von den Bändern. Das endgültige Aus kam erst 2003: In Mexiko wurde damals der letzte Volkswagen nach dem Urmodell Ferdinand Porsches montiert. Damit hatte VW seit 1938 mehr als 21,5 Millionen Käfer ausgeliefert. Der Mythos des Kultautos aber lebt bis heute.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Eskalation in Hongkong : Jagdszenen auf dem Campus

          Die Universitäten in Hongkong geraten zum Kampfgebiet. Das stellt die Hochschulleitungen vor eine Zerreißprobe. Sollen sie sich hinter ihre Studenten stellen? Oder auf die Seite der Polizei?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.